OsiriX

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OsiriX
OsiriX.png
Aktuelle Version 5.9
(2. Juni 2014)
Betriebssystem Mac OS X
Programmier­sprache Objective C
Kategorie Medizin
Lizenz GNU General Public License
http://www.osirix-viewer.com

OsiriX ist eine Software zur Darstellung und Verarbeitung radiologischer DICOM-Bilddaten. Sie läuft unter dem Betriebssystem Mac OS X und wurde von dem Radiologen Antoine Rosset entwickelt. Es ist 3D-, 4D- und 5D-Postprocessing sowie eine Bildfusion von PET und CT-Daten möglich. Die Open-Source-Software wird unter der GPL lizenziert. Die zugehörige iPhone/iPad-Applikation und verschiedene Plugins sind keine Open-Source-Anwendungen.

Historie[Bearbeiten]

In den frühen 1990er Jahren beschäftigte sich Osman Ratib mit dem damals jungen DICOM-Standard. Er veröffentlichte das Programm Osiris als Shareware-DICOM-Viewer. 2003 arbeitete er als Chairman an der University of California, Los Angeles (UCLA) und holte Antoine Rosset für ein einjähriges Stipendium nach Los Angeles. Dort entwickelten sie OsiriX neu.

Weltweit arbeiten laut Rosset 40.000 Benutzer mit OsiriX (Stand August 2009).

Motivation der Entwickler[Bearbeiten]

Die kostenlose Software OsiriX bietet ähnliche Möglichkeiten der Bildverarbeitung wie kommerzielle erhältliche radiologische Postprocessingworkstations; diese kosten jedoch zwischen 30.000 bis 150.000 Euro.

OsiriX Foundation[Bearbeiten]

2008 wurde die OsiriX Foundation gegründet. Sie soll als Stiftung das Weiterbestehen des Projektes und die Verbreitung der Software sichern und die Möglichkeit geben, beispielsweise Doktoranden für die Weiterentwicklung anzustellen.

Meetings[Bearbeiten]

In den Jahren 2005, 2006 und 2007 fanden Nutzertreffen in Chicago (RSNA), 2008 in Wien (ECR) statt.

Auf dem RSNA 2007 und 2008 wurden von Apple OsiriX-Kurse angeboten, und auch im September 2008 veranstaltete Apple ein OsiriX-Training in Cupertino.

Umfang der Software[Bearbeiten]

OsiriX als Medizinprodukt[Bearbeiten]

OsiriX ist nur für den privaten Gebrauch oder für Forschungszwecke einsetzbar. Befundung und Diagnostik an Patienten sind damit nicht gestattet.

Software für die Befundung und Nachverarbeitung medizinischer Bilder unterliegt in den meisten Industrieländern einer regulatorischen Kontrolle durch die Behörden oder Hilfsorganisationen derselben. In der EU ist die Medizinprodukterichtlinie 93/42/EWG maßgeblich und in den USA ist eine FDA 510(k) premarket notification vorgeschrieben.

Die Firma aycan Digitalsysteme GmbH bietet den Nutzern in den USA und in der EU eine FDA- und CE-gekennzeichnete Version mit Support und Dokumentation an.[1] Das Projekt wurde einem Qualitäts- und Risikomanagement unterworfen. Die Software ist in Deutschland als Medizinprodukt der Klasse IIb eingestuft und darf damit für die Diagnostik am Menschen verwendet werden. Diese Software wird in Österreich von der Firma two-morrow dienstleistungs GmbH vertrieben.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FDA- und CE-gekennzeichnete Version. Homepage von aycan Digitalsysteme GmbH.