Osjaków

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osjaków
Wappen von Osjaków
Osjaków (Polen)
Osjaków
Osjaków
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Łódź
Landkreis: Wieluń
Geographische Lage: 51° 17′ N, 18° 48′ O51.28833333333318.7925Koordinaten: 51° 17′ 18″ N, 18° 47′ 33″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 98-320
Telefonvorwahl: (+48) 43
Kfz-Kennzeichen: EWI
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 11 Schulzenämter
Fläche: 100,74 km²
Einwohner: 4800
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 48 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1017052
Verwaltung (Stand: 2006)
Bürgermeister: Jarosław Trojan
Adresse: ul. Targowa 26
98-320 Osjaków
Webpräsenz: www.osjakow.pl

Osjaków (deutsch Osjakow, 1943–1945 Ostwerder)[2] ist ein Dorf und Sitz der gleichnamigen Gemeinde im Powiat Wieluński der Woiwodschaft Łódź, Polen.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde Osjaków gehören folgende Ortsteile mit einem Schulzenamt:

Borki Walkowskie
Chorzyna (1943–1945 Siechenhau)[3]
Czernice (1943–1945 Beerental)[3]
Dębina
Dolina Czernicka
Drobnice
Felinów
Gabrielów
Jasień
Józefina
Kolonia Raducka
Krzętle
Kuźnica Ługowska (1943–1945 Moorhammer)[3]
Kuźnica Strobińska
Nowa Wieś (1943–1945 Neudorf)[3]
Osjaków (1943–1945 Ostwerder)[3]
Raducki Folwark (1943–1945 Reinersdorf-Vorwerk)[3]
Raduczyce (1943–1945 Reinersdorf)[3]
Walków
Zofia

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Huta Czernicka, Kajdas, Piskornik Czernicki und Stanisławów.

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 14. Dezember 2014.
  2. Vgl. Weblink "Anordnung über Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland" - Landkreis Welun
  3. a b c d e f g Vgl. Deutsche Heereskarte, Großblatt 364, Ausgabe 3 Stand: X 1944 Maßstab 1:100 000