Oskar Burkert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oskar Burkert

Oskar Burkert (* 24. Mai 1951 in Drensteinfurt) ist ein deutscher Politiker und seit 2012 wieder Landtagsabgeordneter für die CDU in Nordrhein-Westfalen, was er bereits von 2005 bis 2010 war. Zuvor war er Bürgermeister der Stadt Hamm.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1971 studierte er Maschinenbau in Paderborn und schloss 1978 als Diplom-Ingenieur ab. Er war von 1979 bis 1986 in der Zulieferindustrie des Bergbaus tätig, und von 1987 bis 2003 in der Mineralölindustrie.

Partei und öffentliche Ämter[Bearbeiten]

Er ist seit 1969 Mitglied der CDU. Von 1981 bis 1992 war er Vorsitzender des Stadtbezirksverbandes Heessen der CDU. Von 1987 bis 1991 war stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Hamm der CDU, und seit 1991 Vorsitzender. Seit 1987 ist er Mitglied im Vorstand des Bezirksverbandes Ruhr der CDU. Seit 2000 ist er Vorsitzender des Ortsverbandes Heessen der CDU.

Von 1975 bis 1989 war er Mitglied der Bezirksvertretung Heessen, von 1979 bis 1989 als CDU-Fraktionsvorsitzender. Seit 1989 ist er Mitglied des Rates der Stadt Hamm. Von 1999 bis 2004 war Mitglied des Kommunalverbandes Ruhrgebiet. Seit 2004 ist er Mitglied des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Von 2004 bis 2005 war er ein Bürgermeister der Stadt Hamm. Bei der Landtagswahl 2005 in Nordrhein-Westfalen konnte er als Direktkandidat den Wahlkreis 118 in Hamm gewinnen und zog damit erstmals in den Landtag ein. Bei der Neuwahl in NRW 2012, kam er über die Liste der CDU erneut in den Düsseldorfer Landtag.

Familie[Bearbeiten]

Burkert ist verheiratet und hat ein Kind.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oskar Burkert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien