Osochor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Pharao Osochor der 21. Dynastie. Zu anderen Personen siehe Osorkon.
Namen von Osochor
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
N5 O29V L1 N5 U21
n
Hiero Ca2.svg
Aa-cheper-Re-setep-en-Re
ˁ3-ḫpr-Rˁ-stp.n-Rˁ
Mit großer Gestalt, ein Re, Erwählter des Re
Eigenname
Hiero Ca1.svg
V4 Aa18 i r
V31
n
Hiero Ca2.svg
Userken / Osochor
Wsrkn
Griechisch bei Manetho Osochor

Osochor (auch Osorkon, Userken) regierte als fünfter altägyptischer König (Pharao) der 21. Dynastie (Dritte Zwischenzeit) von etwa 984 bis 978 v. Chr.

Herrschaft[Bearbeiten]

Nach Manetho regierte er sechs Jahre und ist damit zwischen Amenemope und Siamun zu setzen. Manetho bezeichnet „Osochor„ als seinen Eigennamen. Osochor ist eigentlich als „Osorkon I.“ zu benennen. Dadurch müssten die Könige gleichen Namens neu durchnummeriert werden.[1]

Belege[Bearbeiten]

Unter seinem Thronnamen wird dieser Herrscher in den Priesterannalen von Karnak erwähnt. Nach Meinung von Jean Yoyotte ist er der „Pharao Osorkon“, der im Dach des Chonstempel in Karnak angebrachten Priesterstammbaum genannt wird. Er wird wahrscheinlich auch im Priesterstammbaum von Memphis aufgeführt. Danach wäre er ein Libyer in der tanitischen Königsfolge (Herhor bis Pinotsem III. laut Liste der Oberpriester in Theben [2]) und Vorläufer der Libyschen Pharaonen auf dem ägyptischen Thron.

Familie[Bearbeiten]

Danach ist seine Mutter Mehitusechet und sein Vater des „Großen der Meschwesch-Libyer“ Scheschonq und damit ein Bruder des „Großen der MeschweschNamilt (I.) Scheschonq I., der Begründer der 22. Dynastie, war sein Neffe.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chris Bennett: Queen Karimala, Daughter of Osochor? In: Göttinger Miszellen. (GM) Nr. 173, 1999, S. 7-8.
  • Karl Jansen-Winkeln: Relative Chronology of Dyn. 21. In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Bd. 83). Brill, Leiden/ Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 218–233.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 184.
  • Eric Young: Some Notes on the Chronology and Genealogy of the Twenty-first Dynasty. In: Journal of the American Research Center in Egypt. Bd. 2, 1963, S. 99–112.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. S. 184.
  2. Manfred Kropp: Die traditionellen äthiopischen Königslisten und ihre Quellen. In: Martin Fitzenreiter (Hrsg.): Genealogie – Realität und Fiktion von Identität: Workshop am 4. und 5. Juni 2004. Golden House Publications, London 2005, S. 33.


Vorgänger Amt Nachfolger
Amenemope König von Ägypten
21. Dynastie
Siamun