Osprey-Klasse (1991)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Osprey-Klasse
Das Minenjagdboot USS Raven (MHC-61), 2004
Das Minenjagdboot USS Raven (MHC-61), 2004
Übersicht
Typ Minenjagdboot
Einheiten 12 gebaut; 4? aktiv
Dienstzeit

1993-2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
seit 2007 AgyptenÄgypten Ägypten
seit 2007 GriechenlandGriechenland Griechenland

Technische Daten
Verdrängung

907 Tonnen

Länge

57,25 Meter

Breite

10,54 Meter

Tiefgang

3 Meter

Besatzung

5 Offiziere, 46 Matrosen

Antrieb

2 Voith-Schneider-Antriebe, über 2 Isotta Fraschini ID 36 SS 8V AM Dieselaggregate angetrieben; 1600 PS

Geschwindigkeit

10 Knoten

Bewaffnung

2 12,7mm Maschinengewehre, Minenjagdausrüstung

Die Schiffe der Osprey-Klasse waren Minenjagdboote der United States Navy, deren Aufgabe es war, alle Arten von Seeminen aufzuspüren, zu klassifizieren und unschädlich zu machen. Dazu verfügt diese Klasse über das Minenabwehrsystem AN/SLQ-48 und verschiedene Unterwasserortungsanlagen (Sonar- und Videosensoren).

Zwölf Einheiten dieser Klasse wurden von Northop Grumman Ship Systems in New Orleans und von Intermarine in Savannah gebaut und zwischen 1993 und 1999 in Dienst gestellt. Die Bauart orientiert sich an der italienischen Lerici-Klasse, die von Intermarine in Sarzana gebaut wurde. Um die magnetische Signatur des Schiffes so gering wie möglich zu halten, besteht der Rumpf komplett aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), der die Druckwelle einer Unterwasserexplosion aushält.

Das Typschiff

Nach den ursprünglichen Planungen waren die Boote der Osprey-Klasse dazu bestimmt, in einem Konflikt-Szenario des Kalten Krieges die Küsten der USA vor Minen zu schützen. Nach dem Wegfall dieser Bedrohung wurden die Boote somit überflüssig und größtenteils eingemottet. Eine andere Verwendung der Boote und ein Einsatz bei Manövern und internationalen Übungen gestaltete sich als schwierig, da die Boote nur bedingt hochseetauglich sind und aufgrund ihrer geringen Geschwindigkeit mit anderen Schiffen im Rahmen eines Verbandes nicht mithalten können. Trotzdem entschied man sich dafür, zwei der Boote, die Cardinal und die Raven, im Jahr 2000 nach Bahrain zu verlegen. Die Boote sicherten dort die internationalen Schifffahrtsrouten im persischen Golf. Letztlich fiel aber auf Grund der bedingten Einsatzfähigkeit die Entscheidung, sämtliche Boote der Osprey-Klasse bis zum Ende des Jahres 2008 außer Dienst zu stellen. Da die Boote aber noch sehr jung waren, wurden diese nicht verschrottet, sondern an befreundete Marinen verkauft oder abgegeben. So gingen die beiden in Bahrain stationierten Boote im Januar 2007 an die ägyptische Marine und zwei weitere Boote im März 2007 an die griechische Marine. Bereits Ende 2007 wurden die letzten vier Boote außer Dienst gestellt.

Nach den aktuellen Planungen wird die US-Marine keine neuen Minenjagdboote in Auftrag geben. Die Aufgaben dieser Kriegsschiffklasse sollen in Zukunft von den neuen Littoral Combat Ships übernommen werden.

Einheiten[Bearbeiten]

Das Osprey-Klasse wurde bis auf die USS Black Hawk nach Vögeln benannt, ein Hawk ist zwar auch ein Vogel, Black Hawk war jedoch ein Indianerhäuptling. Der Heimathafen der USS Cardinal und der USS Raven war Bahrain, der Rest war im texanischen Ingleside beheimatet.

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf In Dienst Außer Dienst Verbleib
MHC-51 USS Osprey Intermarine, USA 16. Juni 1988 23. März 1991 20. November 1993 15. Juni 2006 soll abgewrackt werden
MHC-52 USS Heron Intermarine, USA 11. Oktober 1989 21. März 1992 6. August 1994 16. März 2007 an Griechenland, Kalypso (M 64) in Dienst 2011
MHC-53 USS Pelican Avondale Shipyard, Westwego 6. Juni 1991 27. Februar 1993 18. November 1995 16. März 2007 an Griechenland, Evniki (M 61) in Dienst 16. März 2007
MHC-54 USS Robin Avondale Shipyard, Westwego 2. Juni 1992 11. September 1993 11. Mai 1996 15. Juni 2006 Reserve
MHC-55 USS Oriole Intermarine, USA 3. August 1991 22. Mai 1993 16. September 1995 30. Juni 2006 am 10. August 2012 als "YUNG YIN" von Taiwan übernommen
MHC-56 USS Kingfisher Avondale Shipyard, Gulfport 12. Februar 1993 18. Juni 1994 26. Oktober 1996 1. Dezember 2007 soll an Indien verkauft werden
MHC-57 USS Cormorant Avondale Shipyard, Gulfport 4. Oktober 1993 21. Oktober 1995 12. April 1997 1. Dezember 2007 soll an Indien verkauft werden
MHC-58 USS Black Hawk Intermarine, USA 3. September 1992 27. August 1994 11. Mai 1996 1. Dezember 2007 geht an die Türkei
MHC-59 USS Falcon Intermarine, USA 1. Juli 1993 3. Juni 1995 8. Februar 1997 30 June 2006 am 10. August 2012 als "YUNG AN" von Taiwan übernommen
MHC-60 USS Cardinal Intermarine, USA 13. April 1994 9. März 1996 18. Oktober 1997 30. Dezember 2006 an Ägypten, Al Siddiq (M 521), in Dienst 28. Oktober 2007
MHC-61 USS Raven Intermarine, USA 1. April 1995 28. September 1996 5. September 1998 1. Januar 2007 an Ägypten, Al Farouk (M 524), in Dienst 28. Oktober 2007
MHC-62 USS Shrike Intermarine, USA 12. September 1995 24. Mai 1997 31. Mai 1999 1. Dezember 2007 geht an die Türkei

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Osprey'-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien