Ossip Zadkine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willem Sandberg und Ossip Zadkine (r) (1965)
Enthüllung des Monuments in Rotterdam 1953
Kyrillisch (Russisch)
Осип Цадкин
Transl.: Osip Cadkin
Transkr.: Ossip Zadkin

Ossip Zadkine (* 14. Juli 1890 in Wizebsk, Kaiserreich Russland; † 25. November 1967 in Paris) war ein weißrussisch-französischer Maler und Bildhauer des Kubismus.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Besuch einer Kunstschule in Sunderland und des Regent Street Polytechnic in London siedelte er sich 1910 in Paris an, wo er sich in den Jahren von 1914 bis 1925 der neuen kubistischen Bewegung anschloss. Danach entwickelte er einen eigenen Stil, der sich stark am Primitivismus orientiert.

Im Ersten Weltkrieg war er als Sanitäter tätig und wurde dabei verwundet. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges floh er als Jude 1941 in die USA, wo er an der Art Students League of New York unterrichtete. Nach Kriegsende kehrte er nach Frankreich zurück.

Ossip Zadkine starb im Jahr 1967 im Alter von 77 Jahren in Paris. Er ruht auf dem Cimetière du Montparnasse.

Sein bekanntestes Werk ist vermutlich die Skulptur "Die zerstörte Stadt" ("De verwoeste Stad"), eine 6,50 m hohe Bronzeplastik, die 1951-53 entstand, ein Denkmal, das an die mutwillige Zerstörung Rotterdams durch die deutsche Luftwaffe 1940 erinnern soll.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1960: Grand prix national des arts

Ausstellungen[Bearbeiten]

Schüler[Bearbeiten]

Die Liste ist chronologisch nach den Geburtsjahren der Künstler geordnet. Es wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Christa Lichtenstein: Ossip Zadkine (1890–1967): der Bildhauer und seine Ikonographie, Mann, Berlin 1980
  • Gaston-Louis Marchal: Ossip Zadkine, La sculpture ... toute une vie, Les éditions du Rouerge, Millau 1992, ISBN 2-905209-64-X
  • Andreas Weiland, (Re-)Discovering Zadkine, in: Art-in-Society, No. 10 online

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ossip Zadkine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien