Ostmark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ostmark steht für:

  • das Gebiet des vormaligen Staates Österreich nach dem Anschluss an das Deutsche Reich von 1938 bis 1942, später Alpen- und Donau-Reichsgaue
  • ein bayerisches Gebiet (Gau) von 1933 bis 1942, siehe Bayerische Ostmark
  • in der Weimarer Nationalversammlung die damals östlichsten Regionen des Deutschen Reiches, siehe Deutscher Ostmarkenverein
  • die (süd-)östliche Grenzmark im Reich der Franken des 10. Jahrhunderts, die Marcha orientalis
  • eine Markgrafschaft, im 10. Jahrhundert zwischen unterer Saale und Oder, siehe Sächsische Ostmark

sowie:

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.