Ostromir-Evangelium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Ostromir Codex, erste Seite aus Johannes-Evangelium.
Ostromir-Evangelium

Das Ostromir-Evangelium ist die älteste datierte ostslawische Handschrift (und nach dem Nowgoroder Kodex das zweitälteste bekannte ostslawische Buch überhaupt). Es beinhaltet ein kirchenslawisches Aprakos-Evangelium, das von einer südslawischen Vorlage kopiert wurde. Die Abschrift erfolgte 1056/1057 für den Nowgoroder Statthalter Ostromir. Das Ostromir-Evangelium befindet sich heute in der Russischen Nationalbibliothek in Sankt Petersburg.

Sprache[Bearbeiten]

Auch wenn die Sprache sehr archaisch ist und nur geringe Unterschiede zu den altkirchenslawischen Evangelienhandschriften wie dem Codex Zographensis oder der Sawwina kniga aufweist, finden sich einige sprachliche Merkmale, die August Leskien dazu veranlassten, das Ostromir-Evangelium nicht zum Kanon des klassischen Altkirchenslawischen zu zählen. Solche Sprachmerkmale sind beispielsweise die Verwendung von -ть statt etymologisch korrektem -тъ in der 3. Person Singular des Präsens. Insofern kann das Ostromir-Evangelium als archaischer Vertreter der russisch-kirchenslawischen Schriftkultur angesehen werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Aleksandr Christoforovič Vostokov: Evangelium Ostromiri. Sanktpeterburg 1843 (Nachdruck Wiesbaden 1964).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ostromir Gospels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien