Oswald der lustige Hase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oswald der lustige Hase (Originalname: Oswald the lucky rabbit) ist eine Zeichentrickfigur, die von Walt Disney und seinem Studio 1927 für die Universal Pictures-Produzenten Charles Mintz und George Winkler erfunden wurde. Die Figur gilt als Vorläufer von Micky Maus.

Entstehung unter Disney[Bearbeiten]

Nach der Einstellung der Produktion der Serie Alice Comedies präsentierte Disney 1927 Oswald, nachdem er einen neuen Vertrag mit den Universal Studios abgeschlossen hatte. Der erste Kurzfilm, Poor Papa, wurde jedoch vom Produzenten Charles Mintz abgelehnt. Der erste veröffentlichte Film war Trolley Troubles, in denen Oswald eine jüngere Erscheinung hatte als im ersten Film. Die Figur war in Besitz der Universal Studios. In den folgenden zwei Jahren produzierte Disney über 24 Kurzfilme.

Jedoch stiegen in dieser Zeit die Kosten, um eine bessere Animationsqualität zu gewährleisten. Als Disney 1929 ein höheres Budget forderte, wollte Mintz dieses kürzen. Da Walt Disney damit nicht einverstanden war, wurde ihm der Auftrag zur Produktion entzogen, Mintz entzog Disney einige Schlüsselmitarbeiter, darunter Hugh Harman und Rudolf Ising, die an der Entwicklung von Oswald beteiligt waren. Daraufhin begann Disney mit der Entwicklung von Micky Maus, während Kurzfilme mit Oswald von Mintz in einem anderen Studio weiter produziert wurden.

Weitere Entwicklung[Bearbeiten]

Nach 1929 wurden die Filme von Walter Lantz in einem eigens dafür geschaffenen Studio produziert. Noch 1929 wurde dabei der erste Oswald-Film mit Ton präsentiert, Hen Fruit. Der erste Farbauftritt fand in dem Film The King of Jazz 1930 als Cameo statt. Die regelmäßige Produktion der Filme wurde 1938 eingestellt. 1943 folgte ein weiterer Film, der der letzte sein sollte.

Ab 1942 veröffentlichte der Verlag Dell Comics mehrere Comics mit Oswald in der Reihe New Funnies, später auch in Four Color Comics. Die Comics erschienen bis in die frühen 1960er Jahre. Oswald bekam in den Geschichten zwei Söhne, Floyd und Lloyd, zur Seite gestellt.

2006 gingen die Rechte der Figur wieder an die Firma Disney über.[1] Daraufhin erschienen die Filme auf DVD.

2010 erscheint mit Disney Micky Epic für Nintendo Wii erstmals ein Adventure mit Micky Maus in dem Oswald eine Hauptrolle (nämlich die des Antihelden) spielt.

Produktion[Bearbeiten]

An der Produktion waren die Animatoren Ub Iwerks, Hugh Harman, Friz Freleng, Les Clark, Ben Clopton, Norm Blackburn und Rollin „Ham“ Hamilton beteiligt. Die Urfilme waren ohne Ton, dieser wurde erst im Nachhinein hinzugefügt. Es wurden insgesamt 194 Filme produziert, davon die letzten drei in Farbe.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bbc.co.uk/news/magazine-19910825