Oswaldo Sánchez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oswaldo Sánchez
Spielerinformationen
Voller Name Oswaldo Javier Sánchez Ibarra
Geburtstag 21. September 1973
Geburtsort GuadalajaraMexiko
Position Tor
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1996
1996–1999
1999–2006
2007–
Atlas de Guadalajara
Club América
Chivas de Guadalajara
Santos Laguna
81 (0)
76 (0)
272 (1)
273 (0)
Nationalmannschaft
1993
1996–2011
Mexiko U-20
Mexiko
4 (0)
99 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2011/12

Oswaldo Javier Sánchez Ibarra (* 21. September 1973 in Guadalajara, Jalisco) ist ein mexikanischer Fußballspieler, der derzeit in seiner Heimat bei Santos Laguna unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Am 30. Oktober 1993 debütierte der 20-jährige Oswaldo für Atlas de Guadalajara. Im Sommer 1996 wechselte der Torhüter zum Club América, einem der populärsten Vereine in Mexiko. In dieser Zeit wurde er in das Nationalteam von Trainer Ricardo Antonio La Volpe berufen. Im Sommer 1999 wechselte Sánchez von América zu Chivas de Guadalajara, wo er sieben Jahre blieb und zum Idol der Fans wurde. Unmittelbar nach dem Gewinn des Torneo Apertura 2006 wechselte er zu Santos Laguna, wo er einen Dreijahresvertrag unterzeichnete. Mit 1,8 Millionen US-Dollar Jahresgehalt war er zu jener Zeit der höchstbezahlte Fußballer Mexikos und der Torhüter mit den meisten Einsätzen für die mexikanische Nationalmannschaft.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Er war bei der WM 1998 und bei der WM 2002 jeweils als Ersatzmann, einmal als zweiter und einmal als dritter Torhüter dabei. Mit der mexikanischen Nationalmannschaft gewann er den CONCACAF Gold Cup 2003 und wurde zum besten Torhüter gewählt. Beim Konföderationen-Pokal 2005 durfte er alle Spiele von Mexiko bestreiten. Die Mannschaft wurde Vierter, aber er wurde erneut zum besten Torhüter des Turniers gewählt. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, bestritt Oswaldo Sánchez ebenfalls alle Spiele für Mexiko. Sein Einsatz war jedoch kurz vor Beginn des Turniers gefährdet, da sein Vater gestorben war und er aus dem deutschen Trainingslager zur Beerdigung nach Mexiko zurückreiste. Erst kurz vor dem ersten Spiel seiner Mannschaft gegen den Iran kehrte er nach Deutschland zurück.

Sonstiges[Bearbeiten]

Von seinen Fans wird er San Oswaldo genannt, was so viel wie Heiliger Oswaldo bedeutet.

Weblinks[Bearbeiten]