Otep

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otep
Otep Shamaya, 2010
Otep Shamaya, 2010
Allgemeine Informationen
Genre(s) Nu Metal, Alternative Metal, Crossover
Gründung 2000
Aktuelle Besetzung
Otep Shamaya (seit 2000)
Rob Patterson (2001–2003, seit 2009)
„Evil“ J. McGuire (seit 2000)
Mark Bistany (2000–2003, seit 2009)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Tarver Marsh (2000–2001)
Gitarre
Dave „Spooky“ Aguilera (2000–2001)
Gitarre
Lane Maverick (2001)
Schlagzeug
Scott Coogan (2003)
Gitarre
Lee Rios (2004)
Schlagzeug
David Lopez (2004)
Schlagzeug
Doug Pellerin (2004–2006)
Gitarre
Scotty CH (2005)
Gitarre
Melissa DeGott (2005–2006)
Gitarre
Karma Singh Cheema (2006–2007)
Gitarre
Aaron Nordstrom (2007–2008)
Schlagzeug
Brian Wolff (2007–2008)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Sevas Tra
  US 145 06.07.2002 (1 Wo.)
House of Secrets
  US 93 14.08.2004 (3 Wo.)
The Ascension
  US 81 17.11.2007 (2 Wo.)
Smash the Control Machine
  US 47 05.09.2009 (3 Wo.)
Atavist
  US 61 14.05.2011 (… Wo.)
Hydra
  US 133 09.02.2013 (… Wo.)

Otep (auch: OTEP oder OT3P) ist eine US-amerikanische Nu-Metal-/Alternative-Metal-Band, die 2000 in Los Angeles, Kalifornien gegründet wurde. Derzeit besteht die Band aus der Sängerin/Textschreiberin Otep Shamaya, Bassist „Evil“ J. McGuire, Gitarrist Rob Patterson und Schlagzeuger Mark Bistany.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon kurz nachdem Otep Shamaya und „Evil“ J. McGuire die Band 2000 gegründet hatten, zogen sie bei einem ihrer ersten Liveauftritte die Aufmerksamkeit der Musikmanagerin Sharon Osbourne auf sich. Obwohl die Band zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal eine Demoaufnahme vorweisen konnte, ermöglichte Osbourne ihnen einen Auftritt beim Ozzfest 2001, einem Musikfestival welches gemeinsam von ihr und ihrem Ehemann Ozzy Osbourne veranstaltet wird.

Aufgrund der überzeugenden Auftritte nahm schließlich das Label Capitol Records die Band unter Vertrag und veröffentlichte 2002 das erste Album Sevas Tra (ein Ananym für „Art Saves“, zu deutsch: „Kunst rettet“) und 2004 das zweite Album House of Secrets. Auf diesem sind Greg Wells und Joey Jordison (Slipknot) als Gastmusiker zu hören.[2][3]

Nach mehrfachen Line-Up-Änderungen und einem Wechsel zum Label Koch Records, erschien dort 2007 das dritte Album The Ascension, welches von Dave Fortman produziert wurde und Gastauftritte von Holly Knight und Greg Tribbett (Mudvayne) enthält. Sowohl dieses Album, als auch das vorangegangene House of Secrets sind gekennzeichnet durch aggressive Metalmusik und die abwechselnd flüsternde und schreiende Stimme Shamayas, die sich in ihren emotionsgeladenen Texten inhaltlich stark gegen die Politik der Bush-Regierung ausspricht, insbesondere gegen die Einschränkung ziviler Freiheitsrechte.[2][4]

Im August 2009 wurde das vierte Album Smash the Control Machine beim Label Victory Records veröffentlicht. Seitdem spielt die Band auch wieder in ihrem Line-Up von 2003, mit Rob Patterson als Gitarrist und Mark Bistany am Schlagzeug, nachdem diese die Band damals verließen. Auf einem Titel des neuen Albums haben der japanisch/amerikanische Musiker Koichi Fukuda (Static-X) und die amerikanische Musikerin Emilie Autumn einen gemeinsamen Gastauftritt.[5]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 2002: Sevas Tra
  • 2004: House of Secrets
  • 2007: The Ascension
  • 2009: Smash the Control Machine
  • 2011: Atavist
  • 2012: Sounds Like Armageddon
  • 2013: Hydra

EPs[Bearbeiten]

  • 2001: Jihad
  • 2005: Wurd Becomes Flesh

Singles[Bearbeiten]

  • 2002: Blood Pigs
  • 2004: Warhead
  • 2007: Ghostflowers
  • 2007: Breed
  • 2009: Smash the Control Machine
  • 2010: Rise, Rebel, Resist

Videos[Bearbeiten]

  • 2001: T.R.I.C.
  • 2002: Blood Pigs
  • 2004: Warhead
  • 2004: Buried Alive
  • 2007: Ghostflowers
  • 2007: Breed
  • 2008: Confrontation
  • 2008: Crooked Spoons
  • 2009: Smash the Control Machine
  • 2010: Rise, Rebel, Resist
  • 2011: Fists Fall
  • 2011: Baby's Breath

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US-Charthistorie
  2. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNiki D'Andrea: Otep's Next Step. In: Phoenix New Times. 28. März 2007, abgerufen am 29. August 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatKris Scott Marti: Interview with Otep Shamaya. In: AfterEllen. 31. Januar 2005, archiviert vom Original am 29. September 2007, abgerufen am 29. August 2009 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAdam Bielawski: Otep - The Ascension. In: UnRated Music Entertainment Magazine. Abgerufen am 29. August 2009 (englisch).
  5. blogs.myspace.com: New Album Facts – MySpace-Blog von Otep. Abgerufen am 29. August 2009. (englisch)