Otepää

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otepää
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Valgamaa lipp.svg Valga
Koordinaten: 58° 3′ N, 26° 30′ O58.05833333333326.496666666667Koordinaten: 58° 3′ N, 26° 30′ O
Fläche: 217,4 km²
 
Einwohner: 4.048 (2008)
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Otepää hervorgehoben

Otepää (deutsch Odenpäh) ist eine Landgemeinde im estnischen Kreis Valga mit einer Fläche von 217,4 km². Sie hat 4048 Einwohner (1. Januar 2008).

Neben dem Hauptort, der Stadt Otepää (2178 Einwohner), zählen zur Gemeinde die Dörfer Arula, Ilmjärve, Kassiratta, Kastolatsi, Kaurutoots, Koigu, Kääriku, Mägestiku, Mäha, Märdi, Nüpli, Otepää küla, Pedajamäe, Pilkuse, Pühajärve, Raudsepa, Sihva, Truuta, Tõutsi, Vana-Otepää und Vidrike.

Otepää ist das Wintersport-Zentrum Estlands. Mit zahlreichen Möglichkeiten für Wintersport (Langlauf, Skispringen, Eislaufen) zieht es im Winter viele Urlauber an. Die Infrastruktur ist gut entwickelt und verfügt über ein reichhaltiges Angebot an Übernachtungs- und Freizeitmöglichkeiten.[1] In Otepää lebt und trainiert unter anderem die estnische Skilangläuferin Kristina Šmigun-Vähi. Im Rahmen der Worldloppet-Serie findet hier der Tartu Maraton (Skimarathon) über 63 Kilometer von Otepää nach Elva statt. 2006 war die Gemeinde Gastgeber der Orientierungslauf-Europameisterschaften. 2017 sollen hier die Weltmeisterschaften stattfinden.

Am 4. Juni 1884 wurde in der Kirche von Otepää die Flagge des Vereins Studierender Esten, die später die estnische Flagge wurde, geweiht. Dort existiert auch ein Flaggenmuseum.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Otepää – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Otepää ist Estlands Winterhauptstadt. Website des Magazins reisen EXCLUSIV, abgerufen am 12. Dezember 2014.
Die Kirche von Otepää