Otis Bardwell Boise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otis Bardwell Boise (* 13. August 1844 in Oberlin, Ohio; † 2. Dezember 1912 in Baltimore, Maryland) war ein US-amerikanischer Komponist.

Bereits 1858 wirkte Boise in Cleveland als Organist. Ab 1861 studierte er in Leipzig bei Ignaz Moscheles, Ernst Friedrich Richter und Moritz Hauptmann. Kurzzeitig unterrichtete er in Berlin an der Akademie von Theodor Kullak. Von 1865 bis 1870 war er Organist und Musiklehrer in Cleveland, danach Lehrer am Konservatorium und Organist der Presbyterianischen Kirche in New York City.

Nach weiteren Studien bei Franz Liszt wirkte er von 1888 bis 1901 als Lehrer für Musiktheorie in Berlin und war danach Kompositions- und Theorielehrer in Baltimore.

Boise komponierte eine Sinfonie, zwei Ouvertüren, ein Klavierkonzert, Chöre und Lieder. Seine Werke sind stark von Liszt geprägt.