Otori-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Otori-Klasse
Kiji 1937
Kiji 1937
Übersicht
Typ Torpedoboot
Einheiten 8 (weitere 8 Einheiten annulliert)
Dienstzeit

von 1936 bis 1945

Technische Daten
Verdrängung

Standard: 840 ts/ 853 t
Einsatz: 1.040 ts/ 1.056 t

Länge

88,5 m (über alles)

Breite

8,18 m

Tiefgang

2,76 m

Besatzung

113 Mann

Antrieb

zwei Kampon-Kessel
zwei Satz Getriebeturbinen
19.000 WPS auf zwei Wellen

Geschwindigkeit

30,5 kn

Reichweite

4.000 sm bei 14 kn

Bunkermenge

150 ts/ 152 t

Bewaffnung

3 × 12-cm-Geschütze (3×1)
1 × 4-cm-Geschütze
3 × 53,3-cm-Torpedorohre (1×3)

Die Ōtori-Klasse (jap. 鴻型水雷艇, Ōtori-gata suiraitei) war eine Klasse von acht Torpedobooten der Kaiserlich Japanischen Marine, welche im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen.

Liste der Schiffe[Bearbeiten]

Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Verbleib
Ōtori Marinewerft Maizuru, Maizuru 8. November 1934 25. April 1936 10. Oktober 1936 versenkt am 12. Juni 1944, durch Luftangriff nordwestlich von Saipan
Kasasagi Osake Iron Works, Ōsaka 4. März 1935 28. Oktober 1935 15. Januar 1937 versenkt am 26. September 1943, durch amerikanisches U-Boot USS Bluefin in der Floressee
Hiyodori Ishikawajima Shipyards, Tokio 26. November 1934 25. Oktober 1935 20. Dezember 1936 versenkt am 17. November 1944, durch amerikanisches U-Boot USS Gunnel vor Kap Tourane
Hayabusa Marinewerft Yokohama, Yokohama 19. Dezember 1934 28. Oktober 1935 7. Dezember 1936 versenkt am 24. September 1944, durch Luftangriff in der Manilabucht
Hato Ishikawajima Shipyards, Tokio 28. Mai 1936 25. Januar 1937 7. August 1937 versenkt am 16. Oktober 1944, durch Luftangriff im Südchinesisches Meer östlich von Hongkong
Sagi Harima Sb. Co. 20. Mai 1936 30. Januar 1937 31. Juli 1937 versenkt am 8. November 1944, durch amerikanisches U-Boot USS Gunnel westlich von Luzon
Kari Mitsubishi Sb. Co., Yokohama 11. Mai 1936 20. Januar 1937 20. September 1937 versenkt am 16. Juli 1945, durch amerikanisches U-Boot USS Baya vor Makassar
Kiji Mitsui, Tamano 24. Oktober 1935 26. Januar 1937 31. Juli 1937 Kriegsbeute an die UdSSR: 1947
Hatsutaka
Aotaka
Wakataka
Kumataka
Yamadori
Mizutori
Umidori
Komadori
Aufträge annulliert und Mittel zum Bau der Yamato-Klasse verwendet.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Zerstörer im Zweiten Weltkrieg. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1991, ISBN 3-613-01426-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ōtori-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. H. P. Willmott: The Last Century of Sea Power: From Port Arthur to Chanak, 1894–1922. Indiana University Press, 2009, ISBN 0-253-35214-2, S. 620.