Ottis Schlachthof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Ottis Schlachthof
Produktionsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1995-2012, seit 2014
Produktions-
unternehmen
Bayerischer Rundfunk
Länge 45 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich
Genre Kabarett
Moderation Ottfried Fischer
Erstausstrahlung 1995 auf Bayerisches Fernsehen

Ottis Schlachthof war eine Kabarett-Reihe des Bayerischen Rundfunks (Bayerisches Fernsehen). Moderator der Sendung und Namensgeber war Ottfried Fischer. Die Sendung wurde von 1995 bis 2012 im Bayerischen Rundfunk ausgestrahlt. Nach zwei-jähriger Pause wird die Reihe ab Oktober 2014 im Programm des Heimatkanals zu sehen sein.

Wirtshaus im Schlachthof, München

Gastgeber Fischer lud sowohl etablierte Kabarett-Kollegen als auch Nachwuchskünstler und neu entdeckte Talente ein. Die Gäste boten kurze Auftritte auf der Bühne, bevor sie am Stammtisch über aktuelle, zuvor festgelegte Themen diskutierten. Oft gaben Musiker aus der Kleinkunstszene Einlagen.

Zehnmal im Jahr, jeweils (in der Regel) am letzten Freitag im Monat, begrüßte Ottfried Fischer seine „Stammtischbrüder und -schwestern“. Die Sendungen wurden am Abend aufgezeichnet und um 22:30 Uhr im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Seit 1995 wurden über 170 Sendungen mit je 60 Minuten Länge produziert. Seit Mai 2012 war der Kabarettist Michael Altinger als fester Stammgast und Gesprächspartner in jeder Sendung dabei.

Die Sendungen wurden im Wirtshaus im Schlachthof in München aufgezeichnet. Hier war 1986 auch die Fernsehserie Zur Freiheit von Franz Xaver Bogner gedreht worden; inzwischen ist die Gaststätte ein beliebter Kulturtreffpunkt.

Unter anderem waren auch Helge Schneider, Harald Schmidt und Hagen Rether Gäste in Fischers Sendung.

Ende Juli 2012 kündigte Ottfried Fischer die Einstellung der Sendung zum Ende des Jahres 2012 aufgrund seiner fortschreitenden Parkinsonerkrankung an.[1]. Die letzte Sendung wurde am 23. November 2012 ausgestrahlt. Seit März 2013 wird vom Bayerischen Rundfunk eine Nachfolgesendung mit dem Namen Schlachthof produziert.

Seit dem 15. November 2014 moderiert Fischer Ottis Aquarium, eine neue, 30-minütige Kabarettsendung im Heimatkanal, die ebenfalls im Wirtshaus im Schlachthof aufgezeichnet wird.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ottfried Fischer hört auf, Spiegel Online vom 31. Juli 2012 (abgerufen am 31. Juli 2012).
  2. „Medien: Ottfried Fischer zieht vom Schlachthof ins Aquarium“, focus.de vom 12. November 2014, abgerufen am 30. November 2014