Ottmar Zieher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ottmar Zieher (* 7. August 1857 in Schwäbisch Gmünd; † 27. November 1924 in München) war ein deutscher Verleger für Ansichtskarten.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

1880 begann er eine Firma als „Papier- und Couvertenhändler“ in der Damenstiftstraße 6 in München.[1] Daraufhin eröffnete er eine Schreibwarenhandlung und eine Manufaktur für Bijouteriewaren in der Sendlinger Straße 1.[1] 1889 startete er eine Papierhandlung in der Pfisterstraße 6, die 1890 um eine Schreibwarenhandlung ergänzt wurde.[1] Dann folgte 1892/93 die „Kunstverlagsanstalt“ in der Hofstatt 6/I.[1] In Zeitraum zwischen 1890 und 1895 knüpfte er geschäftliche Kontakte in Leipzig, hierunter auch zum Künstler Arthur Thiele.[1] 1900 änderte sich der Eintrag im Handelsregister in: Ansichtspostkarten-Zieher Ottmar, Kunst- und Verlagsanstalt, München-Leipzig, Hofstatt 6/I, München; Postkartenfabrikation jeder Art; Spezialität: Künstlerpostkarten.[1] Zieher unterstützte aufstrebende Grafiker mit Aufträgen und als Mäzen. Bekannte Illustratoren für seine Ansichtskarten waren Paul Hey, Zeno Diemer und Heinrich Kley.

Der Verlag stellte auch Porträt-Karten bayerischer und belgischer Staatsoberhäupter her und wurde dadurch „Hoflieferant Seiner Königlichen Hoheit Prinz Albert von Belgien“. Die Druckaufträge wurden hauptsächlich von Leipziger Firmen ausgeführt. Nach seinem Tod ging die Führung des Unternehmens an seinen 1883 geborenen ältesten Sohn Ottmar Zieher jr. über, der 1952 starb, woraufhin die Firma anschließend aufgelöst wurde.

Privatleben[Bearbeiten]

Er hatte mit seiner Frau Emilie, geborene Widmann, zwei Söhne:

  • Ottmar Zieher (* 15. Juni 1883; † 14. November 1952)
  • Franz Joseph Zieher (* 14. August 1892; † 26. Januar 1968)

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Clarke: Ottmar Zieher Art Publication Company. In: Postcard Classics, Number 7, Seite 97, 99 bis 100
  • Formery, Fürst: Die Welt des Ansichtskartensammelns. Verlag: Phil Creativ, Schwalmtal 2011, ISBN 978-3-932198-91-5, Seite 156
  • The Postcard Album:
    • Ausgabe Nr. 10, S. 17
    • Ausgabe Nr. 11, S. 43−44

Quellen[Bearbeiten]

  • Adolf Kugler: Ottmar Zieher's Kunst- und Verlagsanstalt München-Leipzig. Verlagsgeschichte und Biografie. In: AK Express, Nr. 114 von 2005, Seite 19 bis 27
  • Arnold Linke: Ansichtskarten-Sammlerbrief (Mitteilungsblatt der AnsichtsKarten-InteressenGemeinschaft) Nr. 162 von März/April 2007, Seite 5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Glossar für Ansichtskarten und illustrierte Postkarten, Zusammengestellt von: Günter Formery, Seite 135 f

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ottmar Zieher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien