Otto (Kleve)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto von Kleve (* um 1278; † 29. Oktober 1310 in Horstmar) war von 1305 bis 1310 Graf von Kleve.

Leben[Bearbeiten]

Otto wurde um 1278 als ältester Sohn des Grafen Dietrich VI. von Kleve und dessen erster Ehefrau Margarethe von Geldern, einer Tochter Graf Ottos von Geldern geboren. Seit 1297 wird er als Junggraf von Kleve erwähnt und trat schließlich die Nachfolge seines am 4. Oktober 1305 verstorbenen Vaters an. Dabei hatte er sich mit den Ansprüchen seiner Stiefmutter Margareta von Neu-Kyburg und seiner Halbbrüder Dietrich und Johann auseinanderzusetzen.

1308 heiratete Otto Mechtild von Virneburg, eine Nichte des Kölner Erzbischofs Heinrich II. von Virneburg. Nach Ottos frühem Tod versuchte Mechthild gemeinsam mit ihrem Großonkel und den Grafen von der Mark die Erbansprüche ihrer einzigen Tochter Irmgard von Kleve durchzusetzen. Die Nachfolge in Kleve trat aber schließlich sein Halbbruder Dietrich VII./IX. an.

Seine Tochter Irmgard († 1362) wurde zunächst mit Adolf II. von der Mark verheiratet. Sie wurde von ihm 1324 geschieden, um 1324 heiratete sie dann Johann von Arkel († 1355).

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Kastner: Die Territorialpolitik der Grafen von Kleve (Veröffentlichungen des historischen Vereins für den Niederrhein, insbesondere das alte Erzbistum Köln 11). Schwann Verlag, Düsseldorf 1972, ISBN 3-508-00161-X (zugl. Dissertation, Universität Bonn 1968).
Vorgänger Amt Nachfolger
Dietrich VI./VIII. Graf von Kleve
1305–1310
Dietrich VII./IX.