Otto Bülte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Bülte (* 4. September 1886 in Winnigstedt; † im 20. Jahrhundert) war ein deutscher Fußball-Nationalspieler.

Ältere Chroniken legen nahe, dass sein tatsächlicher Vorname Konrad lautete [1] und er den Spielernamen Otte (nicht Otto) benutzte.

In seiner Vereinskarriere spielte Bülte für Eintracht Braunschweig und spätestens ab 1912 für den BFC Preussen. Mit den Braunschweigern wurde er 1908 Norddeutscher, mit den Berlinern 1912 Brandenburgischer Meister.

Am 16. Oktober 1910 spielte Bülte beim 1:2 gegen die Niederlande sein einziges Länderspiel.[2] Er war der dritte Nationalspieler Eintracht Braunschweigs nach Walter Poppe und Richard Queck, der in jenem Spiel das Tor für Deutschland schoss.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. So z. B. die offizielle Vereinschronik 60 Jahre Eintracht (1955) sowie Peters: Tull Harder stürmt für Deutschlands Fußballruhm
  2. Länderspiel: Deutschland - Niederlande 1:2