Otto Henninger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto Henninger (* 4. Juni 1885; † 30. Oktober 1966) war ein deutscher Ingenieur.

Henninger studierte an der Technischen Hochschule Karlsruhe Ingenieurwissenschaften und wurde 1906 bei dem späteren Corps Hubertia Freiburg rezipiert.[1] Das Studium schloss er als Dipl.-Ing. ab. Von 1928 an gehörte er dem Vorstand des Energieerzeugers Schluchseewerk AG in Freiburg/Breisgau an und war später dessen Direktor. Zudem war er Mitglied des Vorstands der Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern AG in Albbruck. Anfang 1957 trat er in den Ruhestand.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Who's who in Germany. Band 1 - R. Oldenbourg Verlag, 1956

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 32, 235