Otto Luyken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Luyken im Jahre 1904

Otto Luyken (* 4. November 1884 in Siegen; † 3. Februar 1953 in Weener) war Direktor der „Baumschulen Hesse“ in Weener. Er züchtete die nach ihm benannte Lorbeerkirschen-Sorte.

Leben[Bearbeiten]

Seine Eltern waren Emil Luyken (1845–1906) und Johanna Hesse (1848–1934). Er besuchte die Schule in Siegen und begann dann eine gärtnerische Ausbildung in Belgien und England. Nach Teilnahme am Ersten Weltkrieg trat er in die „Baumschulen Hesse“ in Weener ein, die im Besitz seiner mütterlichen Großeltern waren, und wurde später Direktor der Baumschulen. Unter seiner Leitung erlangte das Unternehmen hohes Ansehen. Während des Zweiten Weltkriegs war er nochmals längere Zeit zum Heeresdienst eingezogen und kehrte krank zurück. Eine Lungenerweiterung bereitete ihm seitdem viele Beschwerden. Nach seinem Tode konnten die Baumschulen nicht im Familienbesitz behalten werden.

Die „Baumschulen Hesse“ wurden 1879 von Hermann A. Hesse (1852–1937) gegründet. Der Lorbeer-Strauch „Otto Luyken“ wurde 1940 in den Baumschulen gezüchtet und 1953 (Ottos Todesjahr) in den Handel eingeführt.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]