Otto Malling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto Malling

Otto Valdemar Malling (* 1. Juni 1848 in Kopenhagen; † 5. Oktober 1915 ebenda) war ein dänischer Organist und Komponist.

Biografie[Bearbeiten]

Malling war Schüler von Niels Wilhelm Gade und Johann Peter Emilius Hartmann und studierte Orgel bei Gottfred Matthison-Hansen. 1874 gründete er mit Christian Horneman die Koncertforeningen, die Werke zeitgenössischer dänischer und ausländischer Komponisten zur Aufführung brachte. Bis zu deren Auflösung 1893 wirkte er hier abwechselnd mit Hartmann als Dirigent.

Ab 1878 wirkte Malling als Organist zunächst an der Sankt Petri Kirke, ab 1891 an der Helligåndskirken und ab 1900 an der Vor Frue Kirke. Ab 1885 unterrichtete er am Konservatorium von Kopenhagen. In Anerkennung seiner Verdienste um die Durchführung des Nordischen Musikfestes 1888 wurde er 1889 zum Professor ernannt. 1899 wurde er Direktor des Konservatoriums.

Neben Orgelwerken komponierte Malling Orchester- und Kammermusik, Klavierstücke, Chorwerke und Lieder. Unter seinen Kompositionen findet sich ein Klaviertrio, ein Streichoktett und eines der wenigen romantischen dänischen Klavierkonzerte. Außerdem verfasste er das erste dänische Lehrbuch der Orchestration.

Auch Mallings Bruder Jørgen Malling wurde als Komponist bekannt.