Otto VII. (Tecklenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Otto VII. von Tecklenburg († um 1450) war von 1426 bis 1450 Graf von Tecklenburg.

Leben[Bearbeiten]

Otto VII. wurde als Sohn einziger Sohn von Graf Nikolaus II. von Tecklenburg und Elisabeth Anna von Moers, Tochter von Graf Friedrich III. von Moers geboren.

Nach dem Tod des Vaters folgte Otto VII. ihm als Graf von Tecklenburg. Er regierte wie der Vater und führte ständig Fehden, um die Verluste seines Vaters rückgängig machen. Dies misslang ihm und er verschuldete sich weiter. Der Niedergang der Grafschaft wurde dadurch beschleunigt.

Otto VII. starb um 1450.

Ehe und Nachfahren[Bearbeiten]

Otto VII. heiratete um 1428 Ermengard von Hoya-Nienburg, Tochter des Grafen Erich I. von Hoya. Aus dieser Ehe stammten

Nach dem Tod Ermengards heiratete Otto VII. Aleidis von Plesse, Tochter von Gottschalk VIII. von Plesse. Aus dieser zweiten Ehe stammte

Weblinks[Bearbeiten]