Ottorino Volonterio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ottorino Volonterio
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: SchweizSchweiz Schweiz
Erster Start: Großer Preis von Spanien 1954
Letzter Start: Großer Preis von Italien 1957
Konstrukteure
1954 Toulo de Graffenried 1956 und 1957 Ottorino Volonterio
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
3
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Ottorino Volonterio (* 7. Dezember 1917 in Orselina; † 10. März 2003 in Lugano) war ein Schweizer Autorennfahrer.

Volonterio, ein Rechtsanwalt aus Locarno, fuhr zu Beginn der 1950er Jahre mit viel Enthusiasmus und wenig zählbaren Ergebnissen Sportwagenrennen auf Rennfahrzeugen der Marke Maserati. Sein größter Erfolg war der zweite Platz beim Coupé de Paris 1955 in Montlhéry.

Seinen ersten Formel-1-Grand-Prix fuhr er 1954 in Pedralbes in Spanien als der den Maserati 250F von Toulo de Graffenried übernahm. Mit Motorschaden musste Volonterio vorzeitig aufgeben.

Insgesamt fuhr der Schweizer, der für einen Formel-1-Piloten viel zu langsam war, drei WM-Läufe. Am Nürburgring 1956 kam er mit einem Rückstand von sechs Runden auf den Sieger Juan Manuel Fangio ins Ziel. Beim Großen Preis von Italien 1957 in Monza teilte er sich den Maserati mit André Simon. Der Rückstand im Ziel auf den Sieger Stirling Moss betrug 15 Runden.

Literatur und Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]