Outport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Outport-Szene auf Fogo Island.

Outport bezeichnet eine abgelegene Küstengemeinde in der ostkanadischen Provinz Neufundland und Labrador.

Allgemein[Bearbeiten]

Ein Fischerei-Outport.

Outports gehören zu den ältesten europäischen Siedlungen in Kanada. Viele Outports wurden zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert durch portugiesische, spanische, französische und englische Fischer und Walfänger besiedelt. Sie bestehen typischerweise aus anonymen Holzhäusern und Fischerhütten.

Durch Unzugänglichkeit und Fischereiverbote hält die Entvölkerung der Outports an, besonders wegen der Urbanisierung junger Menschen.

Sonstiges[Bearbeiten]