Over the Years and Through the Woods

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Over the Years and Through the Woods
Livealbum von Queens of the Stone Age
Veröffentlichung 22. November 2005
Aufnahme 22. + 23. August 2005 (Hauptkonzert)
1999 - 2005 (Bonusmaterial)
Label Interscope Records
Format CD + DVD
Genre Stoner Rock, Alternative Rock
Anzahl der Titel 14 (CD) / 34 (DVD)
Laufzeit 74 min 21 s (CD)
163 min 08 s (DVD)
237 min 29 s (gesamt)

Besetzung

Produktion Chapman Baehler
Chronologie
Lullabies to Paralyze
(2005)
Over the Years and Through the Woods Era Vulgaris
(2007)

Over the Years and Through the Woods ist das erste Live-Album der kalifornischen Stoner-Rock-Band Queens of the Stone Age. Das Album besteht aus einer CD sowie einer DVD und zeigt die Band während ihrer Tour zu ihrem vierten Studio-Album Lullabies to Paralyze.

Aufnahmen[Bearbeiten]

Das Album wurde an zwei Abenden in London aufgezeichnet. Am 22. August 2005 spielten Queens of the Stone Age in der Brixton Academy, am folgenden Tag im Koko-Club. Das Bonusmaterial wurde – wie der Titel schon verrät – über die Jahre hinweg aufgenommen, genauer gesagt von Juni 1999 bis April 2005.

Titelliste[Bearbeiten]

CD[Bearbeiten]

  1. Go with the Flow – 2:58
  2. Regular John – 5:24
  3. Monsters in the Parasol – 4:39
  4. Tangled Up in Plaid – 4:00
  5. Little Sister – 2:51
  6. You Can’t Quit Me Baby – 9:49
  7. I Wanna Make It Wit Chu – 4:27 (Desert-Sessions-Cover)
  8. Leg of Lamb – 3:34
  9. I Think I Lost My Headache – 5:24
  10. Mexicola – 5:09
  11. Burn the Witch – 3:12
  12. A Song for the Dead – 7:47
  13. No One Knows – 7:47
  14. Long Slow Goodbye – 7:20

Mit Ausnahme von Tangled Up in Plaid und Leg of Lamb sind alle Lieder auch auf der DVD enthalten.

DVD[Bearbeiten]

  1. This Lullaby – 2:40
  2. Go with the Flow – 3:12
  3. Feel Good Hit of the Summer – 3:41
  4. The Lost Art of Keeping a Secret – 3:44
  5. Regular John – 5:30
  6. A Song for the Deaf – 5:09
  7. Avon – 3:33
  8. Little Sister – 2:52
  9. You Can’t Quit Me Baby – 10:27
  10. I Wanna Make It Wit Chu – 5:10 (Desert-Sessions-Cover)
  11. Monsters in the Parasol – 3:16
  12. The Fun Machine Took a Shit and Died – 6:41
  13. Mexicola – 5:17
  14. Burn the Witch – 4:37
  15. Covered in Punk’s Blood – 1:57 (Desert-Sessions-Cover)
  16. I Think I Lost My Headache – 5:07
  17. A Song for the Dead – 8:16
  18. I Never Came – 5:54
  19. No One Knows – 8:09
  20. Long Slow Goodbye – 7:44
  21. Credits / First It Giveth – 4:01

Bonus[Bearbeiten]

Auf der DVD befinden sich 13 Bonus-Tracks, die an verschiedenen Orten auf den vorangegangenen Touren gespielt wurden. Die Lieder sind nach den jeweiligen Alben sortiert, auf deren Tour sie gespielt wurden und stammen jeweils auch von diesen Alben (außer bei den extra aufgeführten).

  • Rated R-Tour (2000-2001)
    • Better Living Through Chemistry – 5:54
    • Auto Pilot – 4:19
    • How to Handle a Rope – 3:29 (vom selbstbetitelten Album)
  • Songs for the Deaf-Tour (2002-2004)
    • Quick and to the Pointless – 1:34 (von Rated R)
    • You Think I Ain’t Worth a Dollar, But I Feel Like a Millionaire – 2:36
    • God Is in the Radio – 11:19
    • A Song for the Dead – 6:09
    • Regular John – 2:02 (vom selbstbetitelten Album)
    • Hangin’ Tree – 3:16

Bandmitglieder[Bearbeiten]

Das Hauptkonzert fand mit folgendem Line-up statt:

  • Josh Homme
  • Troy Van Leeuwen
  • Alain Johannes
  • Joey Castillo
  • Natasha Shneider

Bei den Bonus-Liedern sind folgende, ehemalige Queens-of-the-Stone-Age-Mitglieder zu sehen:

Des Weiteren hat Billy Gibbons einen Gastauftritt bei den Liedern Precious and Grace und Burn the Witch.

Besonderheiten[Bearbeiten]

  • Gemäß dem Titel der DVD sind während des Hauptkonzerts fortlaufend kleine Einspieler zu sehen, die vormalige Bandmitglieder sowohl Backstage als auch live zeigen.
  • Für alle Bonus-Lieder gibt es einen Audio-Kommentar der 5 Bandmitglieder, den man aktivieren kann, indem Untertitel einschaltet oder die Audiospur wechselt.
  • Die Lieder I Wanna Make It Wit Chu und The Fun Machine Took a Shit and Died wurden in der Brixton Academy zum ersten mal live gespielt. Zweiteres wurde als Schallplatte an die anwesenden Zuschauer verschenkt, da die geplanten London-Konzerte mehrfach abgesagt werden mussten.

Weblinks[Bearbeiten]