Overijse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Overijse
Wapenschild Overijse.PNG Vlag Overijse.PNG
Overijse (Flämisch-Brabant)
Overijse
Overijse
Staat Belgien
Region Flandern
Provinz Flämisch-Brabant
Bezirk Halle-Vilvoorde
Koordinaten 50° 47′ N, 4° 32′ O50.7754.5363888888889Koordinaten: 50° 47′ N, 4° 32′ O
Fläche 44,44 km²
Einwohner (Stand) 24.716 Einw. (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 556 Einw./km²
Postleitzahl 3090
Vorwahl 02
Bürgermeister Dirk Brankaer (OV 2002)
Adresse der
Kommunalverwaltung
Gemeentehuis,
Justus Lipsiusplein 9,
3090 Overijse
Webseite www.overijse.be

lblelslh

Overijse ist eine belgische Gemeinde mit 24.716 Einwohnern (Stand 1. Januar 2012) in der Provinz Flämisch-Brabant. Sie liegt am Rande des Zonienwaldes im südlichen Teil des Dijlelandes und grenzt an die Hauptstadtregion Brüssel, die flämischen Gemeinden Hoeilaart, Huldenberg und Tervuren, die wallonischen Gemeinden La Hulpe und Rixensart sowie an die wallonische Stadt Wavre. Overijse besteht aus den sechs Ortsteilen Overijse-centrum, Jezus-Eik, Eizer, Terlanen, Tombeek und Maleizen. Durch Overijse fließt der Bach Ijse, dem die Gemeinde ihren Namen verdankt. Die Region um Overijse, Hoeilaart und Huldenberg wird auch der Druivenstreek („die Region der Trauben“) genannt. Dies rührt vom traditionellen Anbau von Tafeltrauben her, die vor allem in Gewächshäusern, die auf flämisch Serren genannt werden, gezüchtet werden. Es ist verbürgt, dass schon Ludwig XIV. sich Tafeltrauben aus Overijse in sein Schloss nach Versailles bringen ließ. Noch heute gibt es im Spätsommer traditionelle Traubenfeste in der Umgebung.

Geschichte[Bearbeiten]

Overijse wurde im Jahre 832 erstmals urkundlich unter dem Namen Isca erwähnt. Isca ist ein latinisiertes Wort keltischen Ursprungs und bedeutet Wasser.

Zwischen 1001 und 1005 erhielt die Gemeinde erste Rechte von Otto von Niederlothringen, welche den Einwohnern erlaubten befreit von Zöllen auf dem Brüsseler Markt Getreide zu verkaufen.

Im Jahre 1234 gewährte Heinrich I. von Brabant den Bürgern Overijses Freiheitsrechte, die sie auf eine Stufe mit den Bürgern Brüssels, Wavres und Löwens stellten.

Mit dem Beginn der Regentschaft der Herren von Witthem 1345 begann für Overijse eine Periode des Zerfalls. Negativer Höhepunkt war das Jahr 1488, in dem das Dorf von Truppen des römisch-deutschen Königs Maximilian I. niedergebrannt wurde.

Am 10. Oktober 1677 wurde Overijse auf den Stand eines Fürstentums gehoben unter Eugen-Maximilian van Horne. Die Erben des Fürsten sahen sich im Jahre 1817 gezwungen das Fürstentum wieder zu verkaufen.

1832 wurde Overijse ein Ehrenabzeichen verliehen für das Entsenden von Freiwilligen nach Brüssel während der belgischen Revolution 1830.

Im Jahre 1840 erteilte König Leopold I. der Gemeinde die Erlaubnis ein Wappen tragen zu dürfen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bemerkenswert ist vom Stadtteil Jezus-Eik aus erreichbare Arboretum Tervuren, wo auf 100 Hektar in 40 geographisch gegliederten Parzellen 460 wichtige Baumarten der nördlichen gemäßigten Zonen und der Anden gezeigt werden.

Sankt Martin Kirche in Overijse
Rathaus der Gemeinde Overijse

Berühmte Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Overijse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien