Ovidiu (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ovidiu
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Ovidiu (Stadt) (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Dobrudscha
Kreis: Constanța
Koordinaten: 44° 15′ N, 28° 34′ O44.25472222222228.56083333333310Koordinaten: 44° 15′ 17″ N, 28° 33′ 39″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 10 m
Fläche: 82,63 km²
Einwohner: 13.847 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 168 Einwohner je km²
Postleitzahl: 905900
Telefonvorwahl: (+40) 02 41
Kfz-Kennzeichen: CT
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 1 Gemarkung/Katastralgemeinde: Poiana
Bürgermeister: George Scupra (PSD)
Postanschrift: Str. Sănătății, nr. 7
loc. Ovidiu, jud. Constanța, RO–905900
Webpräsenz:

Ovidiu ist eine Stadt im Kreis Constanța in der Region Dobrudscha (Dobrogea) in Rumänien.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Lage von Ovidiu im Kreis Constanța

Ovidiu liegt unweit der Küste des Schwarzen Meeres an der Lagune Lacul Siutghiol. Das Zentrum der Kreishauptstadt Constanța befindet sich etwa 12 Kilometer südöstlich.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1650 unter dem Namen Siliște erstmals urkundlich erwähnt. Im Zuge der Kolonisierung durch Türken erhielt er die türkischstämmige Bezeichnung Canara. 1930 – in der Ära Großrumäniens – erfolgte die Umbenennung in Ovidiu nach dem römischen Dichter Ovid, der auf einer Insel der Lagune begraben sein soll.[2] Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Bauindustrie, der Steinabbau und der Tourismus.

Bevölkerung[Bearbeiten]

1902 wurden im Ort 721 Einwohner registriert; davon waren 256 Türken und Tataren, 227 Rumänen, 130 Deutsche, 112 Bulgaren und 31 andere. 2002 lebten in Ovidiu 13.134 Personen, darunter 12.175 Rumänen, 442 Tataren, 357 Türken, 117 Roma, 21 Russen bzw. Lipowaner und 10 Ungarn.[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Die durch Ovidiu führende Bahnstrecke von Constanța nach Năvodari ist derzeit (2008) außer Betrieb. Durch die Stadt verlaufen die Europastraßen 60 und 87. Es bestehen Busverbindungen nach Constanța und Năvodari.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Ovid-Insel
  • Siutghiol-Lagune

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ovidiu (Stadt) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien bei citypopulation.de
  2. Website der Stadt, abgerufen am 22. Dezember 2008
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 22. Dezember 2008