Ovotestis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
 

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Als Ovotestis bezeichnet man das gleichzeitige Auftreten von Hoden- (testis) und Eierstockgewebe (Ovarium) in einer Keimdrüse. Ein Ovotestis ist damit eine Sonderform der Zwitterbildung.

Bei einigen Vertretern der Weichtiere und der Fische kommen Ovotestes als normale Bildung vor. Bei Säugetieren kann ein Ovotestis infolge einer Störung in der Embryonalentwicklung auftreten.