Owsley Stanley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augustus Owsley „Bear“ Stanley III (* 19. Januar 1935 in Kentucky; † 12. März 2011 in Queensland, Australien[1]) war ein US-amerikanischer Toningenieur und Drogenhändler.

Werdegang[Bearbeiten]

Owsley Stanley diente während der 1950er-Jahre 18 Monate in der United States Air Force. Er war der erste, der in den 1960er-Jahren massenweise hochkonzentriertes LSD produzierte. 1966 traf er auf die Band Grateful Dead, die er daraufhin finanziell unterstützte und für die er als Toningenieur arbeitete. Im Jahre 1967 wurden wiederholt Razzien von der Polizei durchgeführt und dabei Drogen beschlagnahmt, die schließlich dazu führten, dass Bear zu drei Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Nach seiner Haftzeit arbeitete er erneut eine Zeit lang für die Grateful Dead als Tontechniker. Er produzierte das Album History of the Grateful Dead, Vol. 1 (Bear’s Choice) der Band aus dem Jahr 1973. Ein mit Grateful Dead viel assoziiertes Motiv auf eben jenem Album und auf diversen Werbeartikeln sind die „Marching Bears“, die marschierenden Bären, die auf Owsleys Idee beruhen.

In den 1980ern wanderte er nach Australien aus und ließ sich im Bundesstaat Queensland nieder.

Am 12. März 2011 starb Stanley infolge eines Verkehrsunfalls, als sein Wagen von der Straße abkam. Er war verheiratet und hatte vier Kinder. Der US-amerikanische Politiker und Gouverneur von Kentucky Augustus Owsley Stanley war sein Großvater.

Sonstiges[Bearbeiten]

1976 inspirierte Stanleys Werdegang Steely Dan zu dem Titel Kid Charlemagne auf ihrem Album The Royal Scam.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Margalit Fox: Owsley Stanley, Artisan of Acid, Is Dead at 76. www.nytimes.com, abgerufen am 20. Mai 2013 (html, englisch, s. »Correction: November 8, 2011« a. E.).
  2. Kid Charlemagne