Ozzie Smith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ozzie Smith
Ozzie Smith 1983.jpg
Shortstop
Geboren am: 26. Dezember 1954
Mobile, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schlägt: Switch Wirft: Rechts 
Debüt in der Major League Baseball
7. April 1978 bei den San Diego Padres
Letzter MLB-Einsatz
17. Oktober 1996 bei den St. Louis Cardinals
MLB-Statistiken
(bis Karriereende)
Batting Average     ,262
Home Runs     28
Hits     2,460
RBI     793
Stolen Bases     580
Teams
Auszeichnungen

Osborne Earl „Ozzie“ Smith (* 26. Dezember 1954 in Mobile, Alabama) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Baseballspieler, der von 1978 bis 1996 in der Major League Baseball für die San Diego Padres und die St. Louis Cardinals aktiv war.

Leben[Bearbeiten]

Smith wurde als zweites von sechs Kindern von Clovis und Marvella Smith in Mobile, Alabama geboren.[1] Er hatte vier weitere Brüder und eine Schwester, mit denen er in Watts, einem Stadtteil von Los Angeles aufwuchs, nachdem er als Sechsjähriger mit seiner Familie dort hinzog. Seine Mutter arbeitete in einem Pflegeheim, während seiner Vater als Fahrer für Safeway arbeitete. Smith spielte in seiner Kindheit unterschiedliche Sportarten, wobei er sich später auf Baseball konzentrierte. Er wurde Fan der Los Angeles Dodgers.[2] Während seiner Schulzeit an der Locke High School spielte er nur noch Basket- und Baseball. Mit dem späteren NBA-Spieler Marques Johnson spielte er in der Basketballmannschaft und mit dem späteren MLB-Spieler Eddie Murray in der Baseballmannschaft.[3] Ab 1974 studierte er mit einem Teilstipendium an der California Polytechnic State University und hatte den Status als Walk-on, also eines Studenten, der sich um die Aufnahme in den Hochschulsport bewirbt.[4] Als sich der Shortstop in der Mitte der Saison 74 sein Bein brach, sprang Smith für ihn ein.[5] Als er 1977 seinen Abschluss machte, hatte er die Rekorde mit den meisten At bats (754) und Stolen Bases (110) aufgestellt.[4][6]

Karriere[Bearbeiten]

1976, im vorletzten Jahr, wurde Smith beim MLB Draft 1976 in der siebten Runde von den Detroit Tigers gedraftet. Allerdings konnten man sich nicht auf einen Unterschriftenbonus einigen, während die Tigers lediglich 8.500 US-Dollar boten, wollte Smith 10.000 US-Dollar haben. Also ging Smith wieder an die Uni und wurde im folgenden Jahr, beim MLB Draft 1977, bereits in der vierten Runde, als 86. Spieler, von den San Diego Padres unter Vertrag genommen. Dieses Mal mit einem Unterschriftenbonus von 5.000 US-Dollar.[7][8]

Hitting[Bearbeiten]

Category G AB R H 2B 3B HR RBI BB SB SO AVG OBP SLG
Statistic[9] 2,573 9,396 1,257 2,460 402 69 28 793 1,072 580 589 .262 .337 .328

Fielding[Bearbeiten]

Category G PO A E CH DP FP RF/9 Innings
Statistic[9] 2,511 4,249 8,375 281 12,624 1,590 .978 5.22 21,785.67

Literatur[Bearbeiten]

  • Mike Eisenbath: The Cardinals Encyclopedia. Temple University Press, 1999, ISBN 1566397030.
  • Joe Garner: And The Fans Roared. Sourcebooks, Naperville 2000, ISBN 1-57071-582-3.
  • Whitey Herzog, Kevin Horrigan: White Rat — A Life in Baseball. Harper & Row, New York 1987, ISBN 0-06-080910-8.
  • Whitey Herzog, Jonathan Pitts: You're Missin' a Great Game. Simon & Schuster, New York 1999, ISBN 0-684-85314-0.
  • Rick Hummel: Commish & the Cardinals. St. Louis Post-Dispatch Books, 2007, ISBN 978-0-9661397-9-2.
  • Matthew Leach: Game of my Life — St. Louis Cardinals. Sports Publishing L.L.C., Champaign 2008, ISBN 978-1-59670-273-8.
  • David Nemec, Saul Wisnia: 100 Years of Baseball. Publications International, Ltd., 2002, ISBN 0-7853-7567-8.
  • Dan O'Neill, Joe Buck, Robert W. Duffy, Bernie Miklasz: Mike Smith (Hrsg.): Busch Stadium Moments. St. Louis Post-Dispatch, 2005, ISBN 978-0-9661397-3-0.
  • Rob Rains, Alvin Reid: Whitey's Boys: A Celebration of the '82 Cards World Championship. Triumph, Chicago 2002, ISBN 1-57243-485-6.
  • Rob Rains: Cardinal Nation, 2nd, The Sporting News, St. Louis 2003, ISBN 0-89204-727-5.
  • Rob Rains: Tony La Russa — Man on a Mission. Triumph, Chicago 2009, ISBN 978-1-60078-169-8.
  • Gene Schoor: The History of the World Series. William Morrow and Company, New York 1990, ISBN 0-688-07995-4.
  • Ron Smith: The Sporting News Selects Baseball's 100 Greatest Players. The Sporting News, St. Louis 1998, ISBN 9780892046089.
  • Ozzie Smith, Rob Rains: Wizard. Contemporary Books, Chicago 1988, ISBN 0-8092-4594-9.
  • Ozzie Smith, Rob Rains: Ozzie Smith — The Road to Cooperstown. Sports Publishing L.L.C., 2002, ISBN 1-58261-576-4.
  • Ozzie Smith: Hello, Fredbird!. Mascot Books, 2006, ISBN 1932888837.
  • The SABR Baseball List and Record Book: Baseball's Most Fascinating Records and Unusual Statistics. Society for American Baseball Research, 2007, ISBN 978-1416532453.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ozzie Smith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Associated Press: 'Wizard of Oz' on deck for enshrinement. Sports Illustrated.com. 28. Juli 2002. Archiviert vom Original am 30. Juli 2010. Abgerufen am 19. März 2008.
  2. Smith and Rains 1988, Seite 9
  3. Smith and Rains 1988, Seite 9–10
  4. a b Ozzie Smith. Cal Poly Land. Abgerufen am 26. April 2008.
  5. Ron Fimrite: No. 1 In His Field. Sports Illustrated.com. 28. September 1987. Abgerufen am 3. Januar 2009.
  6. Ozzie Smith. California Polytechnic State University. Abgerufen am 4. Januar 2009.
  7. Dave Hollander: Still, Nothing in Baseball Gets Past Ozzie. AOL. 8. August 2007. Abgerufen am 31. Oktober 2007.
  8. San Diego Padres 3, San Francisco Giants 2. Retrosheet.org. Abgerufen am 27. September 2007.
  9. a b Ozzie Smith Statistics. In: Baseball-Reference. Sports Reference, LLC. Abgerufen am 17. Dezember 2007.