Pál Gerevich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pál Gerevich [ˈpaːl ˈɡɛrɛviʧ] (* 10. August 1948 in Budapest) ist ein ehemaliger ungarischer Fechter.

Karriere[Bearbeiten]

Der zweimalige olympische Bronzemedaillengewinner (1972 und 1980) im Mannschaftswettbewerb der Säbelfechter gewann sieben Medaillen bei Weltmeisterschaften, davon sechs mit der Mannschaft. 1977 wurde er in Buenos Aires Weltmeister im Einzel des Säbelfechtens. Im selben Jahr wurde er zum ungarischen Sportler des Jahres gewählt.

Leben[Bearbeiten]

Gerevich ist der Sohn des siebenfachen Olympiasiegers Aladár Gerevich. Er ist derzeit als Trainer und Fechtmeister beim Wiener Sport-Club tätig. Pál Gerevich ist der Trainer des Mödlingers Matthias Willau, der 2009 bei der Kadetten-Weltmeisterschaft für Österreich Silber holte.

Weblinks[Bearbeiten]