Päpstliche Katholische Universität von Paraná

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Päpstliche Katholische Universität von Paraná
Gründung 1959
Trägerschaft katholische Kirche
Ort Curitiba
Bundesland Paraná
Staat Brasilien
Rektor Clemente Ivo Juliatto
Website www.pucpr.br

Die Päpstliche Katholische Universität von Paraná (port.: Pontifícia Universidade Católica do Paraná, kurz: PUCPR) ist eine Universität päpstlichen Rechts im brasilianischen Bundesstaat Paraná.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Hochschule wurde am 14. März 1959 durch den damaligen Erzbischof von Curitiba, Manuel da Silveira d’Elboux, gegründet und am 17. Mai 1960 durch das Dekret 48.232 staatlich anerkannt. Am 6. August 1965 erfolgte die Anerkennung als Universität päpstlichen Rechts durch Papst Paul VI. Seit 1973 wird die PUCPR von Maristen geleitet.

Organisation[Bearbeiten]

Der Sitz der Hochschule ist in der Hauptstadt Curitiba. Daneben gibt es die Niederlassungen in Londrina, Maringá, São José dos Pinhais und Toledo mit folgenden Teilschulen:

  • Curitiba
    • CCBS - Zentrum für Biowissenschaften und Gesundheit
    • CCET - Zentrum für Angewandte Wissenschaften und Technologie
    • CCJS - Zentrum für Rechts- und Sozialwissenschaften
    • CTCH - Zentrum für Theologie und Geisteswissenschaften
    • CCSA - Zentrum für Angewandte Sozialwissenschaften
  • Londrina
    • CCJE - Zentrum für Business- und Rechtswissenschaften
  • Maringá
    • CCAS - Zentrum für angewandte Wissenschaft und Gesundheit
  • São José dos Pinhais
    • CCAA - Zentrum für Agrar- und Umweltwissenschaften
    • CCSA - Zentrum für Angewandte Sozialwissenschaften
  • Toledo
    • CCTP - Zentrum für Wissenschaft, Technologie und Produktion