Päpstlicher Rat zur Förderung der Neuevangelisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung ist ein Dikasterium der Römischen Kurie mit dem Auftrag, die Neuevangelisierung zu stärken, das am 29. Juni 2010 durch Papst Benedikt XVI. errichtet wurde.

Basisdaten
Name: Päpstlicher Rat zur Förderung der Neuevangelisierung
Sitz:
Präsident: Rino Fisichella
(seit 2010)
Sekretär: José Octavio Ruiz Arenas
(seit 2011)
Untersekretär: Graham Bell
(seit 2011)

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung soll sich besonders um eine erneuerte Evangelisierung in den Ländern kümmern, in denen der christliche Glaube schon sehr lange beheimatet ist, aber durch die fortschreitende Säkularisierung an Bedeutung verloren hat[1]. Erster Präsident wurde der vormalige Rektor der Lateranuniversität und Präsident der Päpstlichen Akademie für das Leben, Rino Fisichella.[2]. Der Heilige Stuhl kündigte die Vorstellung des Motu proprio Ubicumque et semper, mit dem die neue Kurieninstitution errichtet und ihr Aufgabengebiet umschrieben wird, für den 12. Oktober dieses Jahres an[3].

Mitglieder des Rates[Bearbeiten]

Mitglieder des Rates nehmen an den Beratungen des Rates teil und besuchen Plenarsitzungen einmal pro Jahr in Rom. Sie sind für 5 Jahre ernannt höchstens bis zu ihrem 80. Geburtstag und können nach Amtszeit wiederernannt werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vatikan: Benedikt XVI. gründet Päpstlichen Rat für die erneuerte Evangelisierung, in: Radio Vatikan vom 30. Juni 2010
  2. Nomina del Presidente dell’annunciato Pontificio Consiglio per la promozione della nuova evangelizzazione, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 30. Juni 2010
  3. Avviso di briefing di presentazione della Lettera Apostolica Motu proprio "Ubicumque et semper" del Santo Padre Benedetto XVI che istituisce il nuovo Pontificio Consiglio, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 9. Oktober 2010

Weblinks[Bearbeiten]