Põhja-Tallinn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tallinn-2007-rr-080.jpg

Põhja-Tallinn (wörtlich Nord-Tallinn) ist ein Stadtteil der estnischen Hauptstadt.

In Põhja-Tallinn leben 53.881 Einwohner Tallinns (Stand: 31. Dezember 2011). Die Fläche beträgt 17,3 km². Der Stadtbezirk liegt (nord-)westlich des Stadtzentrums an der Tallinner Bucht.

Der Stadtbezirk umfasst die Stadtbezirksteile (estnisch asumid) Kopli (deutsch Ziegelskoppel), Paljassaare, Kalamaja (Fischermay), Kelmiküla und Pelgulinn.

Neben der Innenstadt und dem Domberg von Tallinn stellt Põhja-Tallinn einen der ältesten Teile der Stadt dar. Die Halbinseln Paljassaare und Kopli waren seit dem Mittelalter für ihre Strände und Häfen bekannt. In Kopli lag der deutschbaltische Friedhof Kopli kalmistu. Die ein- bis zweigeschossigen Holzhäuser in Kalamaja sind teilweise von großem architekturhistorischem Wert.

Eine Herausforderung für die Stadt sind zahlreiche sozial Schwache und Obdachlose, vor allem in Kopli, sowie alte sowjetische Industrieanlagen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Põhja-Tallinn gehört hinsichtlich seiner Bevölkerung zu den stark gemischtsprachigen Stadtbezirken Tallinns. Während in den Stadtbezirksteilen Kelmiküla, Kalamaja und Pelgulinn ein hoher Anteil ethnischer Esten lebt, dominieren in den großen Wohnblocksiedlungen von Pelguranna, Karjamaa und Kopli die russischsprechenden Einwohner. Insgesamt beträgt der Anteil der Bewohner mit estnischer Muttersprache in Põhja-Tallinn 47,6 %. Die russischsprechenden Bewohner bilden mit einem Anteil von 49,6 % die relative Mehrheit.[1].

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen zur Muttersprache je Siedlungseinheit laut Volkszählung 2011, abgerufen am 23. Oktober 2013


 Commons: Põhja-Tallinn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

59.44194444444424.682222222222Koordinaten: 59° 27′ N, 24° 41′ O