PDC UK-Open

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das PDC UK-Open ist ein Dartturnier der PDC (Professional Darts Corporation). Das Turnier wird unter den Fans auch "FA-Cup of Darts" genannt, weil viele Außenseiter aufgrund des Fehlens einer Setzliste eine Chance bekommen, sich in dem Turnier zu etablieren.[1] Es ist auch das einzige Turnier, bei dem nach jeder Runde ausgelost wird. Der Sieger erhält seit 2009 eine Prämie von 40.000 £, der Zweitplatzierte erhält 20.000 £.

Endergebnisse[Bearbeiten]

[2]

Jahr Sieger Ergebnis (in Legs) Finalist Preis-Pool
2003 EnglandEngland Phil Taylor 18-8 EnglandEngland Shayne Burgess 124.000 £
2004 NiederlandeNiederlande Roland Scholten 11-6 KanadaKanada John Part 124.000 £
2005 EnglandEngland Phil Taylor 13-7 EnglandEngland Mark Walsh 124.000 £
2006 NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 13-7 WalesWales Barrie Bates 124.000 £
2007 NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 16-8 NiederlandeNiederlande Vincent van der Voort 150.000 £
2008 EnglandEngland James Wade 11-7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gary Mawson 178.000 £
2009 EnglandEngland Phil Taylor 11-6 EnglandEngland Colin Osborne 200.000 £
2010 EnglandEngland Phil Taylor 11-5 SchottlandSchottland Gary Anderson 200.000 £
2011 EnglandEngland James Wade 11-8 EnglandEngland Wes Newton 200.000 £
2012 SchottlandSchottland Robert Thornton 11-5 EnglandEngland Phil Taylor 200.000 £
2013 EnglandEngland Phil Taylor 11-4 EnglandEngland Andy Hamilton 200.000 £

Finalists[Bearbeiten]

Spieler Sieger Finalist
EnglandEngland Phil Taylor 5 1
NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 2 0
EnglandEngland James Wade 2 0
NiederlandeNiederlande Roland Scholten 1 0
SchottlandSchottland Robert Thornton 1 0
EnglandEngland Shayne Burgess 0 1
KanadaKanada John Part 0 1
EnglandEngland Mark Walsh 0 1
WalesWales Barrie Bates 0 1
NiederlandeNiederlande Vincent van der Voort 0 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gary Mawson 0 1
EnglandEngland Colin Osborne 0 1
SchottlandSchottland Gary Anderson 0 1
EnglandEngland Wes Newton 0 1
EnglandEngland Andy Hamilton 0 1

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Phil Taylor schaffte bereits vier Mal ein perfektes Nine dart finish, bei den UK-Open 2004, 2005, 2007 und 2008[3]
  • Der Niederländer Raymond van Barneveld gewann 2006 das UK-Open und somit sein erstes Punktturnier bei der PDC. Er schlug den 13-fachen Weltmeister und vermeintlich besten Spieler der Dartgeschichte Phil Taylor mit 11-10 auf dem Weg ins Finale, wo er Barrie Bates mit 13-7 besiegte.[4]
  • 2007 verteidigte Raymond van Barneveld seinen Titel, dabei schlug er John Part mit 11-10 Legs, Phil Taylor im Viertelfinale mit 11-4 Legs, im Halbfinale Colin Lloyd mit 11-4, im Finale Vincent van der Voort mit 16-8 Legs. [5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. sport1.de Artikel vom 7. Juni 2010
  2. Darts Database UK Open Winners
  3. darts1.de 9 Darter in der PDC
  4. Darts Database 2006 UK Open Results
  5. Darts Database 2007 UK Open Results