PDM-Concorde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PDM-Concorde
Teamdaten
UCI-Code PDM
Nationalität NiederlandeNiederlande Niederlande
Gründung 1986
Auflösung 1992
Disziplin Straße
Radhersteller Concorde
Personal
Team-Manager Roy Schuiten, Jan Gisbers
Trikot
Trikot PDM-Concorde

PDM-Concorde war von 1986 bis 1992 ein niederländisches Radsportteam im Profistraßenradsport.

Organisation und Profil[Bearbeiten]

Hauptsponsor der Mannschaft war Philips Dupont Magnetics, ein Joint Venture des Elektronikunternehmens Philips mit dem Chemieunternehmen DuPont. Radausstatter war die niederländische Marke Concorde des italienischen Herstellers Ciocc.

Teammanager war zunächst Roy Schuiten. Er wurde durch Jan Gisbers als Sportlicher Leiter unterstützt, der die Managerposition 1987 übernahm. Weitere Sportliche Leiter waren Piet van der Kruijs und Ferdi van den Haute.

Das Team war erfolgreich vor allem bei den Klassikern und gewann insbesondere Lüttich–Bastogne–Lüttich 1988 und 1989 sowie den Giro di Lombardia 1991.

Zu den herausragenden Ergebnissen zählten jedoch auch die zweiten Plätze der Fahrer Pedro Delgado bei der Tour de France 1987 und Steven Rooks bei der Ausgabe des Jahres 1988, sowie der dritte Platz von Erik Breukink 1990. Außerdem gewann das Team die Mannschaftswertung der Tour de France 1988 und 1989.

Nach Ablauf der Saison 1992 wurde das Team an Festina verkauft.

Doping und Medizinisches[Bearbeiten]

In der Tour de France 1988 wurde der PDM-Fahrer Gert-Jan Theunisse auf Platz zwei liegend nach einer auf Testosteron positiven Dopingkontrolle mit einer 10-minütigen Zeitstrafe belegt. Das Rennen gewann sein ehemaliger Teamkollege Pedro Delgado; sein damaliger Teamkollege Steven Rooks rückte auf Rang zwei vor.[1] Der damals für das Team als Pfleger ("Soigneur") tätige Bertus Fok erklärte im Januar 2013 gegenüber der niederländischen Zeitung Volkskrant, dass sieben der acht Fahrer des damaligen Teams unerlaubte Substanzen genommen hätten.[2]

Das Team verließ die Tour de France 1991 nach einem als Lebensmittelvergiftung gemeldeten medizinischen Zwischenfall aller im Rennen befindlichen Fahrer.[3] In einer 2008 ausgestrahlten TV-Dokumentation sagten Teammitglieder und der Teamarzt von 1990 und 1991 Wim Sanders,[4] der Grund sei die unsachgemäße Lagerung von Intralipid gewesen, einem Nahrungsergänzungsmittel, welches die Fahrer injiziert erhielten.[5]

Im November 1997 berichtete der Internetdienst cyclingnews.com über eine niederländische Dopinguntersuchung das Team betreffend.[6] Teamarzt Wim Sanders war im Zentrum der Ermittlungen, welche durch eine Anzeige des General Manager des Teams, Manfred Krikke, ausgelöst wurden. Es hieß Sanders habe das Team mit Anabolika und EPO versorgt. Er sei auch verantwortlich gewesen für die Intralipid-Affäre bei der Tour de France 1991.[6] Nach cyclingnews.com war das Jahr 1990 der Gipfel des Drogenmissbrauchs im Team. Es sei dazu gekommen, dass zwei Fahrer ihre Karriere aufgrund Herzproblemen hätten beenden müssen, wobei der Zusammenhang zu Doping unklar blieb.[6] Teammanager Gisbers bestritt jedes Wissen über Doping im Team.[5]

Berühmte Fahrer[Bearbeiten]

Wichtige Siege[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Association of British Cycling Coaches: Drugs and Tour de France abgerufen am 25. Dezember 2012
  2. cyclingnews.com vom 23. Januar 2013: Report: seven out of eight PDM riders doped at 1988 Tour de France
  3. International Herald Tribune: Illness Forces Breukink out of Tour (Version vom 18. Juli 2006 im Internet Archive)
  4. De bedorven kip van PDM ausgestrahlt auf NOS/VPRO am 17. Januar 2008 (Version vom 24. September 2010 im Internet Archive)
  5. a b cyclingnews.com vom 29. November 1997: The Dutch Doping Scandal-Part 3
  6. a b c cyclingnews.com vom 28. November 1997: Drug Scandal in the Netherlands