PP-19 Bison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PP-19 Bison
PP-19 Bizon right view.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Maschinenpistole Bison
Einsatzland: Russland
Entwickler/Hersteller: Ischmasch
Herstellerland: Russland
Waffenkategorie: Maschinenpistole
Ausstattung
Gesamtlänge: 660 mm, mit angeklappter Schulterstütze 425 mm
Gewicht: (ungeladen) 2,1 kg
Lauflänge: 240 mm
Technische Daten
Kaliber: 9,2 × 18 mm
9 × 19 mm
9 × 17 mm
7,62 × 25 mm TT
Mögliche Magazinfüllungen: 64, 50, 45 Patronen
Munitionszufuhr: Helix Magazin
Kadenz: 600–700 Schuss/min
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Verschluss: Masseverschluss
Listen zum Thema

Die PP-19 Bison (Pistolet Pulemjot Bison, kyrillisch: Пистолет-пулемёт Бизон ) ist eine russische Maschinenpistole, die von 1993 bis 1995 entwickelt wurde.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die PP-19 Bison wurde in Ischewsk entwickelt. Ihre Konstrukteure sind Wiktor Kalaschnikow und Alexej Dragunow, beide Söhne namhafter Waffenentwickler Russlands. Die Grundlage der PP-19 bildete das Kalaschnikow-Waffensystem, dessen Komponenten für den Bau einer Maschinenpistole modifiziert wurden. So wurde das Schloss einer AK-74 verwendet (in gekürzter Ausführung), ebenso der Pistolengriff und die abklappbare Schulterstütze. Auch der Hebel zur Wahl des Feuermodus und Sicherung rechts gleicht dem der AK.

Die Besonderheit der Waffe liegt im zylindrischen Magazin (Helix- bzw. Schneckenmagazin), das längs unter dem Lauf angebracht ist. Dabei orientierten sich die Entwickler an der amerikanischen Calico M950, dessen unkonventionelles rundes Helix-Magazin für eine sehr kompakte Bauform sorgte. Es werden jedoch auch Versionen mit klassischen Stangenmagazinen angeboten.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: PP-19 Bizon – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien