PRADO-Framework

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PRADO-Framework
Aktuelle Version 3.2.4
(26 August 2014)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache PHP
Kategorie Web Application Framework
Lizenz BSD-Lizenz
Deutschsprachig Nein
pradosoft.com

Prado ist ein Web Application Framework, mit dem Webanwendungen objektorientiert, template-orientiert und ereignisorientiert entwickelt werden können. Es wird eine Vielzahl von Komponenten bereitgestellt. PRADO steht für PHP Rapid Application Development object oriented (ursprünglich nur PHP Rapid Application Development).

Ziele des Prado-Frameworks sind:

  • Wiederverwendbarkeit, das heißt, Benutzercode und alle Prado-Komponenten sind wiederverwendbar.
  • Ereignisgesteuerte Programmierung (event-driven programming), d. h. dass Benutzeraktivitäten, wie Klicken auf Schaltflächen, etc. als Server-Ereignisse eingefangen werden. Der Entwickler kann sich auf die Businesslogik konzentrieren, anstatt mit POST und GET zu hantieren.
  • Teamintegration – durch die Komponentenorientierung kann in Teams entwickelt werden, da die Aufgaben und Verantwortlichkeiten klar abgrenzbar sind.
  • Vordefinierte Web Controls (Widgets) erlauben den schnellen Zusammenbau von Benutzeroberflächen. Dabei gibt es einfache Controls (Schaltfläche, Feld) bis hin zu komplexen Controls (Data Grid mit Sortierfunktionen, Editierfunktion, …)
  • I18N- und L10N-Protokollunterstützung
  • Ajax-Unterstützung ab Version 3.1
  • Komponenten zur Vereinheitlichung des Datenbankzugriffs, basierend auf PDO (seit Version 3.1)
  • Der zum Browser gesendete Code ist XHTML-kompatibel
  • Fehlerbehandlungsroutinen normieren den Umgang mit Fehlern und Ausnahmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Initiiert wurde das PRADO Projekt durch Qiang Xue und wurde inspiriert durch Apache Tapestry. Das Framework hat sich auch Ideen aus Borland Delphi und Mircosoft´s ASP.NET Framework entlehnt. Das erste öffentliche Release von PRADO erschien im Juni 2004. Allerdings war es mit dem sehr eingeschränkten und fehleranfälligem PHP 4 Objektmodell umgesetzt, welches kurz darauf durch Neuerungen mit PHP5 abgelöst wurde. Darauf hin hat Qiang das framework mit dem neuen PHP 5 Objektmodell neu implementiert und den PHP5 Coding Contest der Firma Zend gewonnen.

Basierend auf den Erfahrungen mit PRADO hat Qiang später das Yii framework geschaffen, ein konzeptuelles Re-Design von PRADO um die Nachteile von PRADO in Hochperformanz- und Hochlast-Situationen zu beseitigen.

Später wurden Mechanismen wie Template- und Konfigurations-Caching implementiert und haben damit die meisten Performance-Schwachstellen behoben, wodurch es gut geeignet ist für Webseiten mit mittlerem bis hohem Datenaufkommen. Gleichzeitig bietet das Framework besonders einfache Wege zur Entwicklung von hoch-interaktiven Webseiten und -applikationen.

Dokumentation[Bearbeiten]

PRADO wird mit einer Sammlung von offiziellen Dokumentationen geliefert, unter anderem eine einfache Blog-Anwendung, eine Referenz, welche alle Features beschreibt (Quickstart-Tutorial) und einer API-Referenz, welche alle Attribute, Methoden und Events beschreibt.

Nutzungsbestimmungen[Bearbeiten]

Das Framework wird als freie Software unter der BSD-Lizenz veröffentlicht. Dank der Lizenz ist es möglich, sowohl quelloffene als auch Closed-Source-Projekte damit umzusetzen.

Weblinks[Bearbeiten]