PT-76

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
PT-76
PT 76 7 DOW TBiU 12.jpg

Polnischer PT-76 (1971)

Allgemeine Eigenschaften
Besatzung 3
Länge 6,91 m
Breite 3,15 m
Höhe 2,26 m (Turm Oberseite)
Masse 14,0 Tonnen
Panzerung und Bewaffnung
Panzerung 20 mm
Hauptbewaffnung 1 × 76-mm-Kanone
Sekundärbewaffnung 1 × 7,62-mm-Maschinengewehr SGMT
Beweglichkeit
Antrieb Dieselmotor W-6
(Sechszylinder-Reihenmotor)
240 PS (176 kW)
Federung Torsionsstab
Höchstgeschwindigkeit 45 km/h (Land), 10 km/h (Wasser)
Leistung/Gewicht 12,6 kW/t (17 PS/t)
Reichweite 300 km

Der PT-76 (russisch ПТ-76, плавающий танк, Plawajuschtschi Tank) ist ein leichter Schwimmpanzer, der 1952 in der Sowjetarmee eingeführt wurde; Lizenz- bzw. Nachbauten erfolgten in China und der Tschechoslowakei. Der PT-76 wurde an über 25 Länder geliefert und überwiegend in Aufklärungseinheiten eingesetzt. Er gehörte auch zur Erstausstattung der NVA der DDR.

Seinen Stärken hinsichtlich Schwimmfähigkeit ohne Vorbereitung, Geschwindigkeit und Beweglichkeit stehen eine Reihe von Schwächen gegenüber. Der PT-76 hat zur Gewichtsreduzierung nur schwache Panzerung und leichte Bewaffnung mit beschränktem vertikalem Schwenkbereich – um die Fahrzeughöhe zu begrenzen. Weder Nachtsichtausrüstung noch ABC-Schutz waren für das Modell vorgesehen (diese Voraussetzungen für moderne Gefechtsfahrzeuge wurden erst vom Nachfolgermodell BMP-1 erfüllt). Als Hauptbewaffnung dient eine 76-mm-Kanone mit einer maximalen Schussfrequenz von 15 Schuss in der Minute. Daneben ist achsparallel ein 7,62-mm-MG eingebaut. Beide Waffen können während der Wasserfahrt eingesetzt werden. Angetrieben wird der 14-Tonnen-Panzer durch einen 240-PS-Dieselmotor, mit dem 45 km/h erreicht werden. Im Wasser werden zwei Wasserstrahlantriebe zugeschaltet, mit denen 10 km/h erreicht werden können. Die Besatzung besteht aus drei Mann.

Durch den Einbau von Stützrollen wurde das PT-76-Fahrwerk so modifiziert, dass es unter anderem als Basisfahrzeug für Startrampen taktischer Raketen verwendet werden konnte.

Panzer PT 76 im Deutschen Panzermuseum

Kriegseinsätze (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: PT-76 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien