Pablo Bruna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pablo Bruna (* 22. Juni 1611 in Daroca, Aragon; † 27. Juni 1679 ebenda) war ein spanischer Organist und Komponist.

Pablo Bruna erblindete als Kind nach einer Pockenerkrankung. Nach Ausbildung zum Organisten wirkte er zunächst in seiner Heimatstadt als Organist der dortigen Basilika. 1650 forderte ihn König Philipp IV. als Hoforganist an. Bruna folgte diesem Ruf, verbrachte allerdings seine letzten Lebensjahre wieder in seiner Heimat. Er schuf vorwiegend Werke für Orgel.

Weblinks[Bearbeiten]