Pablo Urtasun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pablo Urtasun Straßenradsport
Pablo Urtasun beim Critérium du Dauphiné 2011
Pablo Urtasun beim Critérium du Dauphiné 2011
zur Person
Geburtsdatum 29. März 1980
Nation SpanienSpanien Spanien
zum Team
Aktuelles Team PinoRoad
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
2005–2006
2007–2008
2009–2013
2014
2015
Kaiku
Liberty Seguros
Euskaltel-Euskadi
PinoRoad
Team Ukyo
Infobox zuletzt aktualisiert: 11. Dezember 2014

Pablo Urtasun Pérez (* 29. März 1980 in Urdiain) ist ein spanischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Im Alter von 22 Jahren machte Pablo Urtasun bei der Volta Ciclista Internacional a Lleida 2002 zum ersten Mal auf sich aufmerksam, indem er die sechste Etappe gewann. Im Selben Jahr gewann er die fünfte Etappe der Vuelta Ciclista a Leon und wurde Dritter auf der ersten Etappe. Im April 2003 gewann er den b Teil der ersten Etappe der Vuelta Ciclista Internacional a Extremadura. Auf der sechsten Etappe der Volta Ciclista Internacional a Lleida verpasste er den Vorjahressieg nur knapp und wurde Zweiter. Bei der Volta a Galicia hatte er mehr Erfolg und konnte sogar zwei Etappen gewinnen. Das Jahr 2004 begann für Urtasun wieder mit einem Sieg im April, dieses mal bei der Vuelta a Cordoba. Bei der Vuelta Ciclista a Navarra gewann er die dritte Etappe und wurde Zweiter auf dem b Teil der fünften Etappe. Nach zwei dritten Plätzen bei der Vuelta a Cantabria und der Vuelta Ciclista a Leon beendete er seine Saison mit zwei Etappensiegen bei der Vuelta a Palencia.

Nachdem er 2003 bereits für ein paar Monate als Stagiaire für das Team CSC fuhr, erhielt er 2005 seinen ersten Profivertrag vom spanischen Professional Continental Team Kaiku. In seinem ersten Jahr als Profi konnte er keine Erfolge einfahren. 2006 verlief für Urtasun erfolgreicher. Auf der dritten Etappe der Vuelta a Castilla y León wurde er nur knapp Etappenzweiter hinter José Vicente García Acosta. Bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt zeigte er sich ebenfalls stark. Bei den meisten Zielankünften war er vorne mit dabei, kam jedoch nicht über einen zweiten Platz auf der dritten Etappe hinaus. Außerdem gewann er zweimal die Tagessprintwertung, sodass er am Ende den zweiten Rang in der Gesamtwertung belegte. Bei der Volta ao Alentejo konnte er seinen ersten Profisieg einfahren, indem er die erste Etappe gewann. Zudem wurde er noch Dritter auf der zweiten Etappe.

2007 wechselte Urtasun zum Team Liberty Seguros. Seinen ersten Sieg für sein neues Team konnte er auf der dritten Etappe der Vuelta Ciclista a la Rioja einfahren. Nach dritten Plätzen bei der Volta ao Distrito de Santarém und der Vuelta a Asturias gewann er den a Teil der zweiten Etappe der Volta ao Sotavento Algarvio. 2008 gelang ihm sein erster großer Sieg, er gewann die fünfte und letzte Etappe der Vuelta a Asturias. Nach einem zweiten Platz auf der ersten Etappe der Rota do Vinho Verde konnte er die Vierte für sich entscheiden. Auf der ersten Etappe des GP Barbot wurde er Zweiter.

Am 9. Oktober 2008 unterschrieb der aus Navarra stammende Baske einen Vertrag für 2009 beim baskischen Pro-Tour-Rennstall Euskaltel Euskadi. Er wurde vor allem verpflichtet, um den sprintstarken Koldo Fernández de Larrea zu unterstützen, der seine Erfolge für Euskaltel bisher stets ohne Unterstützung eines Anfahrers errang. Seine Arbeit verrichtend konnte er nicht an die Erfolge der Vorjahre anknüpfen. Über einen dritten Etappenplatz bei der Vuelta a Castilla y León und einem dritten Rang beim baskischen Eintagesrennen Prueba Villafranca de Ordizia kam er nicht hinaus.

2010 konnte er seinen Sieg von 2008 wiederholen. Er gewann die erste Etappe der Vuelta a Asturias und trug für einen Tag das Trikot des Gesamtführenden. Nach einem dritten Platz bei der Bayern Rundfahrt und einem Zweiten bei der Tour de Suisse ging er zum ersten Mal bei der Vuelta a España an den Start und unterstützte seinen Kapitän Igor Antón bis zu dessen Ausscheiden. Sein bestes Ergebnis war ein achter Platz auf der sechsten Etappe. In der Gesamtwertung wurde er 101..

2011 und 2012 nahm er an der Tour de France teil und zeigte sich offensiv in Ausreißergruppen, konnte jedoch keinen Erfolg einfahren. Auf der fünften Etappe der Tour de France 2012 wurde er als letzter verbleibender Ausreißer erst 200 Meter vor dem Ziel eingeholt und verpasste den Etappensieg somit nur knapp.

Im Frühjahr 2012 wurde er nach einem dritten Platz auf der zweiten Etappe der Vuelta a Castilla y León in der Gesamtwertung ebenfalls Dritter. Bei der Vuelta Ciclista a la Rioja verpasste er nur knapp den Sieg und wurde Zweiter. Auf der ersten Etappe der Vuelta a Asturias verpasste er nur knapp seinen insgesamt dritten Sieg bei dieser Rundfahrt und wurde Zweiter auf der ersten Etappe. In der Gesamtwertung wurde er Achter.

Erfolge[Bearbeiten]

2002
2003
2004
2006
2007
2008
2010
2012
2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pablo Urtasun – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien