Pacatianus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vorderseite dieses Antoninian feiert Pacatianus als unbesiegt, während die Rückseite den 1001. Geburtstag Roms zum Inhalt hat.

Tiberius Claudius Marinus Pacatianus († 249 in der römischen Provinz Moesia [Mösien]) war von 248 bis 249 römischer Gegenkaiser.

Leben[Bearbeiten]

Pacatianus war einer von mehreren römischen Soldaten, die gegen Ende der Regierungszeit des Kaisers Philippus Arabs das Amt des römischen Kaisers für sich beanspruchten. Seine Erhebung fällt in den Zeitraum zwischen dem 21. April 248 und dem 20. April 249; wahrscheinlich dauerte seine Regierung in dem von ihm kontrollierten Gebiet von Sommer 248 bis Sommer 249.

Philippus sandte den späteren Kaiser Decius aus, um mit Pacatianus zu verhandeln, aber bevor der gesandte General bei Pacatianus eintraf, war dieser bereits in Mösien von seinen eigenen Truppen ermordet worden.

Aus der Regierungszeit des Pacatianus sind nur wenige Münzen erhalten. Seine Münzen können heute bei Auktionen sehr hohe Preise erzielen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Xavier Loriot: Chronologie du règne de Philippe l'Arabe (244−249 après J.C.). In: Aufstieg und Niedergang der römischen Welt, Band II 2, de Gruyter, Berlin 1975, ISBN 3-11-004971-6, S. 788–797, hier: 794
  • Michael Peachin: Roman Imperial Titulature and Chronology, A. D. 235–284. Gieben, Amsterdam 1990, ISBN 90-5063-034-0, S. 266 (Zusammenstellung von Belegen in numismatischen und erzählenden Quellen)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pacatianus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien