Pacheco Pass AVA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pacheco Pass AVA
Appellations-Typ: American Viticultural Area
Jahr der Gründung: 1984[1]
Land: USA
Teil der Weinbauregion: California, Central Coast AVA, San Francisco Bay AVA, Santa Clara Valley AVA
Anerkannte Anbaufläche: 1.295 Hektar (3200 acre)[2]
Rebsorten: Black Muscat, Chardonnay, Merlot, Zinfandel[3]
Anzahl Weinbaubetriebe: 1[3]

Pacheco Pass AVA (anerkannt seit dem 12. März 1984) ist ein Weinbaugebiet im US-Bundesstaat Kalifornien. Das Gebiet liegt in den Verwaltungsgebieten von Santa Clara County und San Benito County. Die Region ist Teil der übergeordneten Central Coast AVA und San Francisco Bay AVA. Der Pacheco Pass ist ein 24 km langer Korridor mit der San Francisco Bay Area im Westen und dem San Joaquin Valley im Osten.

Die California State Route 152 führt mitten durch das Weinbaugebiet. Pacheco Pass erhielt den Status einer American Viticultural Area auf Initiative der Familie Zanger, die bis heute das einzige Weingut der Region, die Zanger Vineyards betreibt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Code of Federal Regulations. "§ 9.88 Pacheco Pass." Title 27: Alcohol, Tobacco and Firearms; Part 9 — American Viticultural Areas; Subpart C — Approved American Viticultural Areas. Letzter Seitenaufruf 29. Januar 2008.
  2. Wine Institute (2008). "American Viticultural Areas by State". Letzter Seitenaufruf 29. Januar 2008.
  3. a b c Appellation America (2007). "Pacheco Pass (AVA): Appellation Description". Letzter Seitenaufruf 29. Januar 2008.

Literatur[Bearbeiten]