Paco Godia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paco Godia
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Spanien 1945Spanien Spanien
Erster Start: Großer Preis von Spanien 1951
Letzter Start: Großer Preis von Frankreich 1958
Konstrukteure
1951 Scuderia Milano • 1954, 1956 Maserati • 1957–1958 Francisco Godia Sales
Statistik
WM-Bilanz: WM-Neunter (1956)
Starts Siege Poles SR
13
WM-Punkte: 6
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Francisco „Paco“ Godia Sales (* 21. März 1921 in Barcelona; † 28. November 1990 ebenda), auch „Chico“ Godia genannt, war ein spanischer Automobilrennfahrer.

Godia war ein reicher Geschäftsmann, der 1945 mit dem Motorsport begann. Zunächst startete er bei Sportwagenrennen; als Privatfahrer und teilweise als Mitglied des Maserati-Rennstalls bestritt er in den 1950er-Jahren Formel-1-Rennen. Seinen ersten Auftritt hatte er beim Großen Preis von Spanien 1951, wo er mit zehn Runden Rückstand Zehnter wurde. Seine beste Saison war die Saison 1956, als er mit zwei vierten Plätzen bei den GPs von Deutschland und Italien sechs Punkte holte und WM-Neunter wurde. Nach einem Unfall beim Großen Preis von Frankreich in der Saison 1958 beendete er seine Karriere.

Später wurde Godia Kunstsammler und gründete ein Museum in Barcelona, in dem neben Reminiszenzen an seine Rennkarriere auch Kunstobjekte zu sehen sind. Außerdem beteiligte sich Godia am Bau des Circuit de Catalunya, wo seit 1991 der Große Preis von Spanien ausgetragen wird. Godia starb 1990 im Alter von 69 Jahren.

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1949 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich W.S. Watney Delage D6S-3L FrankreichFrankreich Louis Gérard Rang 4
1958 Spanien 1945Spanien Francisco Godia Maserati 300S SchwedenSchweden Joakim Bonnier Ausfall Motorschaden