Palakkad (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Distrikt Palakkad
പാലക്കാട് ജില്ല
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat Kerala
Verwaltungssitz: Palakkad
Fläche: 4.480 km²
Einwohner: 2.810.892 (2011)
Bevölkerungsdichte: 627 Ew./km²
Website: palakkad.gov.in

Der Distrikt Palakkad (Malayalam: പാലക്കാട് ജില്ല, früher Palghat) ist ein Distrikt im südindischen Bundesstaat Kerala. Verwaltungssitz ist die namensgebende Stadt Palakkad.

Geografie[Bearbeiten]

Reisfelder vor dem Hintergrund der Westghats bei Nemmara
Parambikulam-Wildreservat im Distrikt Palakkad

Der Distrikt Palakkad liegt in Zentralkerala an der Grenze zum Nachbarbundesstaat Tamil Nadu. Mit 4.480 Quadratkilometern ist er der flächengrößte Distrikt Keralas.[1] Der Distrikt Palakkad grenzt an die Distrikte Thrissur im Südwesten und Malappuram im Nordwesten sowie in Tamil Nadu an den Distrikt Nilgiris im Norden und den Distrikt Coimbatore im Osten.

Der Distrikt Palakkad liegt im Binnenland am Fuße der Westghats, welche die natürliche Grenze zwischen Kerala und Tamil Nadu bilden. Zwischen Palakkad und der Stadt Coimbatore in Tamil Nadu ist die Bergkette der Westghats auf einer Strecke von rund 25 Kilometern unterbrochen. Diese sogenannte „Palakkad-Lücke“ (Palghat Gap) ist der einzige Pass zwischen Tamil Nadu und Kerala und stellt daher eine wichtige Verbindung zwischen den beiden Bundesstaaten dar. Der größte Teil des Distriktgebiets ist flach und wird intensiv landwirtschaftlich benutzt. Daher ist der Distrikt Palakkad als „Kornkammer Keralas“ bekannt. Im Norden und Süden steigt das Terrain zu dicht bewaldeten Ausläufern der Westghats hin an. Im Norden erheben sich die Nilgiri-Bergen, im Süden die Anaimalai-Berge. Der höchste Gipfel im Distriktgebiet ist der 2.383 Meter hohe Anginda. Der Fluss Bharathapuzha fließt von Ost nach West durch den Distrikt Palakkad.

Der Distrikt Palakkad ist in die fünf Taluks Mannarkad, Ottappalam, Palakkad, Alathur und Chittur unterteilt.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Fort Palakkad war im 18. Jahrhundert zwischen Mysore und den Briten umkämpft.

Das Gebiet des heutigen Distrikts Palakkad wurde ursprünglich von lokalen Herrschern kontrolliert, die sich Anfang des 18. Jahrhunderts aus der Tributpflicht gegenüber den Zamorinen von Calicut (Kozhikode) lösten. Als der Herrscher von Palakkad Hyder Ali 1757 um Unterstützung gegen die Zamorine bat und dieser in Palakkad eine Festung errichtete, wurde die Gegend in die Mysore-Kriege zwischen Mysore und den Briten verwickelt. In deren Verlauf wechselte das Fort Palakkad mehrmals den Besitzer, ehe die Briten es 1790 endgültig unter ihre Kontrolle brachten. Am Ende des Dritten Mysore-Krieges wurde das Gebiet von Palakkad als Teil des Distrikts Malabar in die Präsidentschaft Madras und somit in Britisch-Indien eingegliedert. Ein kleinerer Teil des heutigen Distriktgebiets um die Stadt Chittur gehörte als Exklave zum Fürstenstaat Cochin.

Nach der indischen Unabhängigkeit wurde 1956 im Zuge des States Reorganisation Act der neue Bundesstaat Kerala entlang der Sprachgrenzen des Malayalam aus dem Distrikt Malabar und der aus den Fürstenstaaten Cochin und Travancore hervorgegangenen Föderation Travancore-Cochin gebildet. Zum Jahresbeginn 1957 entstand Distrikt Palakkad aus den südlichen Teilen des ehemaligen Distrikts Malabar. 1969 wurde ein Teil des Distriktgebiets dem neugegründeten Distrikt Malappuram zugeschlagen.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Teilnehmer eines Hindufestes in Vadavannur im Distrikt Palakkad

Nach der Volkszählung 2011 hat der Distrikt Palakkad 2.810.892 Einwohner. Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Einwohnerzahl um 7,4 Prozent und damit etwas schneller als im Mittel Keralas (4,9 Prozent). Die Bevölkerungsdichte beträgt 627 Einwohnern pro Quadratkilometer und ist damit niedriger als der Durchschnitt des dichtbesiedelten Bundesstaates Kerala (859 Einwohner pro Quadratkilometer). Nur 24,1 Prozent der Einwohner des Distrikts Palakkad leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad liegt damit unter dem Mittelwert des Bundesstaates (47,7 Prozent). Die Alphabetisierungsquote ist mit 88,5 Prozent die niedrigste aller Distrikte Keralas, liegt aber immer noch weit über dem gesamtindischen Durchschnitt.[2]

68,9 Prozent der Einwohner des Distrikts Palakkad Hindus (Volkszählung 2001). Damit ist ihr Bevölkerungsanteil höher als in anderen Gegenden des konfessionell stark gemischten Bundesstaates. Daneben gibt es eine größere Zahl von Muslimen (26,9 Prozent) und eine kleinere christliche Minderheit (4,2 Prozent).[3] Bedingt durch die engen Kontakte zum Nachbarbundesstaat Tamil Nadu wird im Distrikt Palakkad neben Malayalam, der Hauptsprache Keralas, auch Tamil gesprochen.

Städte[Bearbeiten]

Stadt Einwohner
(2001)[4]
Chittur-Thathamangalam 31.884
Ottappalam 49.230
Palakkad 130.736
Puthunagaram 16.367
Shoranur 42.022

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals India, Kerala State and Districts. (PDF; 37 kB)
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals : India, Kerala State and Districts (PDF; 37 kB) und Rural and Urban Distribution (India, Kerala, Districts) (PDF; 428 kB).
  3. Census of India 2001: Basic Data Sheet: District Palakkad (06), Kerala (32). (PDF; 55 kB)
  4. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order). (Version vom 16. Juni 2004 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten]