Palamuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palamuse
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Estland Estland
Kreis: Jõgevamaa lipp.svg Jõgeva
Koordinaten: 58° 41′ N, 26° 35′ O58.68526.578888888889Koordinaten: 58° 41′ N, 26° 35′ O
Fläche: 216 km²
 
Einwohner: 2.496 (2010)
Bevölkerungsdichte: 12 Einwohner je km²
Zeitzone: EET (UTC+2)
 
Webpräsenz:
Karte von Estland, Position von Palamuse hervorgehoben

Palamuse ist eine estnische Landgemeinde im Kreis Jõgeva mit einer Fläche von 216 km².

Palamuse wurde erstmals im Jahre 1234 urkundlich erwähnt. Die Landgemeinde hat 2496 Einwohner (Stand: 1. Januar 2010). Neben dem Hauptort Palamuse (627 Einwohner) umfasst sie die Dörfer Änkküla, Eerikvere, Ehavere, Imukvere, Järvepera, Kaarepere, Kaiavere, Kassivere, Kivimäe, Kudina, Luua, Mullavere, Nava, Pikkjärve, Praaklima, Raadivere, Rahivere, Ronivere, Sudiste, Süvalepa, Toovere, Vaidavere, Vanavälja, Varbevere und Visusti.

1895–1899 ging der estnische Schriftsteller Oskar Luts in Palamuse zur Schule, der später mit romanhaften Schulerinnerungen einer der auflagenstärksten Autoren Estlands wurde. Im ehemaligen Schulgebäude ist seit 1987 ein Museum zu seinem Leben und Werk sowie zum estnischen Schulwesen Ende des 19. Jahrhunderts untergebracht. Sehenswert ist außerdem die dem Apostel Bartholomäus geweihte Kirche, eine der ältesten Steinkirchen Estlands, aus dem 13. Jahrhundert. Sie wurde im 15. Jahrhundert im gotischen Stil umgebaut. Der Apostel war Namensgeber für die Gemeinde Palamuse.

Weblinks[Bearbeiten]

Altarbild der Kirche von Palamuse