Palatingarde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Palatingarde war neben der Schweizergarde, der Nobelgarde und dem Gendarmeriekorps der Vatikanstadt eine der vier päpstlichen Garden.

Ihre Bewaffnung bestand aus Gewehren und Pistolen. Im Gegensatz zur Nobel- und Gendarmeriegarde war sie nie beritten. Sie bestand aus maximal 500 Bürgern[1] der Stadt Rom und war nach dem Palatin-Hügel in Rom benannt.

1969 wurde sie – gemeinsam mit der Nobelgarde – durch Papst Paul VI. aufgelöst.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ZENIT – Das Gendarmeriekorps des Vatikanstaates