Palatka (Russland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Palatka
Палатка
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Magadan
Rajon Chassyn
Gegründet 1932
Siedlung städtischen Typs seit 1953
Bevölkerung 4244 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 350 m
Zeitzone UTC+12
Telefonvorwahl (+7) 41342
Postleitzahl 686111
Kfz-Kennzeichen 49
OKATO 44 219 551
Geographische Lage
Koordinaten 60° 6′ N, 150° 56′ O60.104166666667150.9375350Koordinaten: 60° 6′ 15″ N, 150° 56′ 15″ O
Palatka (Russland) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Palatka (Russland) (Oblast Magadan)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Magadan

Palatka (russisch Пала́тка) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Magadan (Russland) mit 4244 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Siedlung liegt in dem westlichen Ausläufern des Kolymagebirges, etwa 60 Kilometer Luftlinie nördlich des Oblastverwaltungszentrums Magadan am linken Ufer des Flusses Chassyn.

Palatka ist Verwaltungszentrum des Rajons Chassyn. Zur Stadtgemeinde (Gorodskoje posselenije) Palatka gehört auch die vier Kilometer südwestlich am anderen Flussufer gelegene Siedlung Chassyn mit etwa 500 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand 1932 im Zusammenhang mit dem Bau der Kolymatrasse, einer Straße von Magadan nach Ust-Nera und zu den Goldbergbauzentren des Gebietes. Er wurde nach einem dort mündenden Zufluss des Chassyn benannt. Das Wort palatka steht im Russischen für Zelt, stellt in diesem Falle wahrscheinlich jedoch eine Umformung der Kombination der Wörter Palja (jukagirisch) und Atkan (ewenisch) dar – beide in der Bedeutung „steiniger Fluss“.[2]

1953 wurde Palatka der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen.[3] Am 30. Dezember 1966 wurde es Verwaltungszentrum des neu ausgegliederten Rajons Chassyn.

In den 1970er- bis 1980er-Jahren war Palatka vorrangig Wohnsiedlung für Beschäftigte des 15 km nordöstlich gelegenen Bergbauzentrums bei der Siedlung Karamken.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 5.108
1970 5.223
1979 8.400
1989 10.496
2002 4.888
2010 4.244

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Palatka befindet sich ein Reparaturwerk für Bergbauausrüstungen und eine Fabrik für zivile Sprengstoffe, im Ortsteil Chassyn eine Gold- und Silberaffinerie. In der Umgebung werden Kartoffel- und Gemüseanbau sowie Rinder- und Geflügelhaltung für die regionale Versorgung betrieben.[2][3]

Palatka liegt an der Fernstraße M56, wie die Kolymatrasse heute offiziell heißt. Von deren Hauptroute zweigt dort eine Nebenstrecke ab, die durch das 180 Kilometer entfernte Rajonverwaltungszentrum Ust-Omtschug führt, den Kolymastausee weiträumig westlich umgeht und die M56 nach etwa 500 Kilometern westlich von Sussuman wieder erreicht.

Am 1. September 1941 wurde der erste Abschnitt einer Schmalspurbahn (Spurweite 750 mm) von Magadan nach Palatka eröffnet. Der Endpunkt wurde 1950 erreicht, die Strecke jedoch bereits 1956 wieder stillgelegt. Eingesetzt waren unter anderem Dampflokomotiven der in der DDR produzierten Baureihe ГР.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b c Palatka auf dem regionalen Informationsportal kolyma.ru (russisch)
  3. a b Palatka auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)
  4. Schmalspurbahn Magadan – Palatka bei parovoz.com (russisch)