Palazzo dell’Archiginnasio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Archiginnasio di Bologna ist eines der eindrucksvollsten Gebäude der Stadt Bologna. Es war der Sitz der alten Universität Bologna und beherbergt jetzt die Biblioteca Comunale dell'Archiginnasio, die Stadtbibliothek Archiginnasio.

Der Palast[Bearbeiten]

Der Anatomiesaal aus dem Jahre 1637

Im 16. Jahrhundert wurde die Zone um die Piazza Maggiore auf Anordnung des Papstes drastisch renoviert. Gleichzeitig wurde auch der Neptunbrunnen aufgebaut.

Der Papst Pius IV. beauftragte den Kardinal Carlo Borromeo und Pier Donato Cesi mit dem Bau vom Archiginnasio. Die letzteren bevollmächtigten Antonio Morandi (der so genannte Terribilia) das Projekt durchzuführen. Die Bauarbeiten wurden zwischen 1562 und 1563 eingestellt.

Der Archiginnasio war auch der Sitz vom Studium der Stadt Bologna zwischen 1563 und 1803 und ist reich an Geschichte und Kunstwerken.

Das Gebäude ist in zwei Etagen eingeteilt, weist einen Vorbau mit einem Innenhof auf, der die ehemalige Kirche Santa Maria dei Bulgari umfasst. In der oberen Etage waren die Studiensäle der Rechtskundler und der Künstler. Deren entsprechende Unterrichtszimmer sind der Sala dello Stabat Mater und der heutige Lesesaal der heutigen Stadtbibliothek.

Ein gewaltiges Wappenfresko (mit 6000 Wappen der Studenten und Inschriften zu Ehren der Professoren), das trotz der befohlenen Zerstörung der republikanischen Regierung im Jahre 1797 und der Bombardierungen im Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben ist, beschmückt das Gewölbe in der unteren Etage.

In der oberen Etage ist der nach dem Projekt von Antonio Levanti im Jahre 1637 errichtete Teatro anatomico (Anatomiesaal). Es war ein Anatomiesaal in der Form eines Amphitheaters aus Tannenholz mit Kassettendecke und mit Statuen beschmückt, der infolge der Bombardierungen im Jahre 1944 einstürzte und später renoviert wurde.

Die Biblioteca Comunale dell'Archiginnasio[Bearbeiten]

Die Biblioteca Comunale (Stadtbibliothek) geht auf das Jahr 1801 zurück und war ursprünglich im Kloster San Domenico (Heiliger Dominikus) beherbergt. Sie wurde von den alten Räumlichkeiten in die Universität im Jahre 1838 verschoben.

Die gesammelten Texte behandeln verschiedene Themen, darunter vorwiegend Geschichte, Philosophie, Politik, Literatur, Kunst, Biographie und Bibliographie sowie eine reiche Abteilung über die Kultur der Stadt Bologna.

Die Bibliothek zählt heute über 600.000 Bände auf, 25.000 Briefe von Prominenten und 12.000 Handschriften.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

44.492173711.343491Koordinaten: 44° 29′ 32″ N, 11° 20′ 37″ O