Palazzolo sull’Oglio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Palazzolo sull’Oglio vom Fluss aus
Palazzolo sull’Oglio
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Palazzolo sull’Oglio (Italien)
Palazzolo sull’Oglio
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Brescia (BS)
Lokale Bezeichnung: Palasöl, Palahöl
Koordinaten: 45° 36′ N, 9° 53′ O45.69.8833333333333166Koordinaten: 45° 36′ 0″ N, 9° 53′ 0″ O
Höhe: 166 m s.l.m.
Fläche: 23,06 km²
Einwohner: 20.036 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 869 Einw./km²
Postleitzahl: 25036
Vorwahl: 030
ISTAT-Nummer: 017133
Volksbezeichnung: Palazzolesi
Schutzpatron: Fedele di Como
Website: Palazzolo sull’Oglio
Turm des Volkes (torre del popolo); errichtet zwischen 1813 und 1830

Palazzolo sull’Oglio ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 20.036 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013) in der Provinz Brescia in der Lombardei. Die Gemeinde liegt auf halbem Weg, etwa 20 Kilometer südöstlich von Bergamo und 25 Kilometer westnordwestlich von Brescia. Die Gemeinde grenzt an die Provinz Bergamo. Der Ort liegt am Rande des Parco dell’Oglio (Nord) und inmitten der Tiefebene von Brescia.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort 830 nach Christus mit der Bezeichnung Palazzolo. Die strategisch günstige Lage an einer Flussfurt des Oglio dürfte die Errichtung eines Herrschaftssitzes zur Folge gehabt haben. Schon in der Römerzeit war eine Brücke nachgewiesen. Hier führte die Straße von Brixia (dem heutigen Brescia) nach Mediolanum (dem heutigen Mailand).

Tor der Stadtmauer aus dem 12. Jahrhundert

In die Zeit der urkundlichen Erwähnung fallen auch Reste einer Kapellenanlage bzw. Kirche, die in den 1970er Jahren freigelegt wurden und in das 7.–9. Jahrhundert datiert werden. Im Mittelalter und der Renaissance gehörte der Ort zeitweise zur Republik Venedig, später unter die Herrschaft des Habsburger-Reiches und unter napoleonische Herrschaft. Im 19. Jahrhundert entwickelte sich hier ein Zentrum der Kalk- und Zementindustrie. Schließlich siedelten sich auch Textilindustrie an. Stadtrechte hat die Gemeinde seit 1954.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet führt die Autostrada A4 von Bergamo nach Brescia bzw. von Turin nach Venedig / Triest. Die Strada Statale 573 und die Strada Statale 469 kreuzen einander im Ort. An das Eisenbahnnetz ist Palazzolo sull’Oglio über die Bahnstrecke Bergamo–Brescia mit einem Bahnhof angeschlossen. Eine weitere, nicht elektrifizierte Strecke führt zum Lago d’Iseo nach Paratico und dient heute als Museumsbahn.

Astronomie[Bearbeiten]

Der Asteroid (6793) Palazzolo ist nach dem Ort benannt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

Der Ort war bereits einmal Zielort einer Etappe des Giro d’Italia (1992).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palazzolo sull'Oglio – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.